Vereinsbetreuer werden

Kämpferische „Reli“ Zeilinger: Werden mit Bergheim trotz des „Aderlasses“ eine gute Hinrunde spielen!

Anna Zimmerebner, Nadine Wiener und Jana Kofler zum LASK, Viktoria Felber zu Neulengbach, Emelie Kobler ins Ausland……kein Planet Pure Frauen-Bundeligist muss in diesem Sommer so viele Abgänge an Mannschaftsstützen verkraften wie der FC Bergheim. Selbsternannte und echte „Experten“ sehen deshalb in den Salzburgerinnen in der kommenden Saison schon fixe Kandidatinnen auf den Abstieg. Ligaportal holte dazu die Meinung der routinierten Mittelfeld-Regisseurin und „Legionärin“ aus Oberösterreich, Aurelia „Reli“ Zeilinger (242 Spiele!/33 Tore) ein:

Aurelia, die Saison ist für Dich mit einer Verletzung zu Ende gegangen, wie geht es Dir jetzt gesundheitlich?

„Leider bin ich noch immer nicht wieder ganz fit, es gibt noch immer Passagen, die ich beim Mannschaftstraining auslassen muss“.

Hast Du noch einen Vertrag mit dem FC Bergheim oder stehst Du vor einem Vereinswechsel?

„Im Sommer steht bei mir kein Wechsel an, ich bin voll motiviert und freue mich darauf, mit dem FC Bergheim eine gute Saison zu absolvieren“.

Wie sehr trifft Euch der Abgang einiger Stützen zum LASK oder USV Neulengbach?

„Abgänge sind natürlich immer schade, sie gehören aber zum Fußball. Gerade die große Anzahl an Abgängen stellt uns vor eine Herausforderung. Mit punktuellen Verstärkungen sowie einer guten Dichte im Kader, bin ich aber überzeugt, dass wir uns neu aufstellen können und eine gute Hinrunde spielen werden“.

Ist der LASK auch an Dich wegen eines Engagements herangetreten?

„Nein, das wäre für mich auch keine Option gewesen“.

Verlässt auch die Torjägerin Emelie Kobler Euer Team?

"Ja, "Eme" wird den FC Bergheim in Richtung USA verlassen. Für den Verein ist das natürlich sehr schade, für sie persönlich ist es jedoch nur logisch, dass sie den nächsten Schritt wagt. Ich wünsche ihr dafür alles Gute, bin aber fest davon überzeugt, dass sie eine super Karriere hinlegen wird“.

Ihr hattet auch einen Trainerwechsel von Andreas Strasser zu Dragan Terzic: wie wirkt sich der auf Dich aus?

„Wir sind noch am Beginn des Trainingsstarts, es geht jetzt vor allem einmal darum, sich gegenseitig kennen zu lernen. Leider kann ich, wie schon erwähnt, noch nicht voll am Mannschaftstraining teilnehmen, hoffe aber, dass sich das bei den kommenden Einheiten ändern wird. Der neue Trainer hat eine fixe Vorstellung, für uns steht nun die Einarbeitung in diese Abläufe im Vordergrund“.

Könnt Ihr mit Verstärkungen rechnen?

"Die ein oder andere Spielerin wird noch zu uns stoßen, auch aus der 1b-Mannschaft werden talentierte Spielerinnen in den A-Kader hochgezogen".

Wie bist Du mit Eurer Vorbereitung persönlich zufrieden?

„Die Vorbereitung läuft bisher recht gut. Für mich geht es vor allem darum, meine Verletzung vollkommen auszukurieren, um wieder mit 100% am Platz arbeiten zu können.

Ihr startet mit dem Auswärtsspiel beim starken Aufsteiger First Vienna FC, ein echter Gradmesser?

„Absolut, denn die Vienna hat mit einem Super- Kader eine herausragende Saison in der 2. Bundesliga gespielt. Mit den jetzigen Verstärkungen werden sie auch in der Bundesliga sehr weit oben mitspielen. Wir wollen natürlich sofort anschreiben, da wir jedoch gerade einen Umbruch durchmachen, dürfen wir das erste Spiel aber auch nicht überbewerten“.

Da momentan Ferien sind, nehme ich an, es geht Dir beruflich „bestens“, ist da ein Erholungsurlaub angesagt?
„Ja natürlich. Ich werde noch einmal ein par Tage wegfahren, da wir uns aber bereits mitten in der Vorbereitung befinden, werde ich dabei natürlich die eine oder andere Trainingseinheit absolvieren“.

Danke für das Interview, ich wünsche Dir und dem gesamten Team  Alles Gute für die Hinrunde!

Dr. Helmut Pichler

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter