SC Marchtrenk feiert Comeback-Sieg gegen Neuzeug dank Traore-Doppelpack

Am heutigen Samstagnachmittag kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem SC Ebner-Trans Marchtrenk und dem ATSV Neuzeug im Rahmen der 14. Runde der Landesliga Ost. Die Hausherren aus Marchtrenk absolvierten bislang eine sehr starke Hinrunde, die man aller Voraussicht nach im oberen Tabellendrittel der Landesliga Ost abschließen würde. Für Neuzeug geht es hingegen um den Kampf gegen den Abstieg im unteren Tabellendrittel, in dem man sich mit vier Mannschaften in einem engen Rennen befindet.

 

Neuzeug dreht die Partie nach frühem Traore-Treffer

Zu Beginn der Partie widerspiegelte sich die unterschiedliche Tabellensituation beider Mannschaften auch auf dem Platz. Die Hausherren aus Marchtrenk fanden sehr gut ins Spiel und der Marchtrenker Adama Traore konnte in der 4. Minute bereits die frühe Führung für die Gastgeber erzielen. Allerdings wendete sich der Spielverlauf nach der Führung dann zu Gunsten der Gäste aus Neuzeug. Diese ließen sich vom frühen Rückstand nicht irritieren und agierten sehr aggressiv und mutig in der Offensive. Die Bemühungen der Schützlinge von Markus Allerstorfer machten sich auch bezahlt, nachdem Martin Sulzner in der 25. Minute den Ausgleich zum 1:1 erzielen konnte. Kurz danach konnte sich sein Teamkollege Danijel Dragosavljevic ebenfalls in die Torschützenliste eintragen und brachte die Neuzeuger mit seinem Treffer mit 2:1 in Front. Bei jenem Spielstand blieb es dann auch bis zur Halbzeitpause.

Kensy gelingt riskanter Schachzug

Dem Marchtrenker Cheftrainer Adam Kensy gefiel die Leistung in der ersten Hälfte logischerweise nicht und er entschied sich dazu, die beiden Außenverteidiger Emmanuel Ikoko und Ivan Gvozden zur Halbzeit für die Mittelfeldspieler Tugay Mestan und Niklas Nuspl auszutauschen. Fortan agierte Marchtrenk offensiver und man konnte in der 50. Spielminute den Ausgleich zum 2:2 durch Mario Thumfahrt erzielen. Im weiteren Spielverlauf lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch auf beiden Seiten, doch die Gastgeber waren am Ende des Tages effizienter vor dem gegnerischen Kasten. Adama Traore war in der 69. Minute erneut zur Stelle und drehte die Partie erneut zu Gunsten der Hausherren, womit es 3:2 stand. Bei jenem Spielstand blieb es schlussendlich auch und die Marchtrenker konnten ihre Position in der Tabelle weiter festigen.

Adam Kensy, Trainer SC Marchtrenk:

"Das Spiel war heute sehr intensiv und unterhaltsam, doch ich bin froh dass wir uns am Ende dann doch verdient durchsetzen konnten."

Die Besten: Adama Traore (Marchtrenk)

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter