Union Katsdorf ringt Admira Linz nach hartem Kampf nieder

Der SK Admira Linz war in der fünften Runde der Landesliga Ost zu Gast bei der Union Katsdorf. Beide Teams mit einem durchwachsenen Start in die neue Saison und mit dringendem Aufholbedarf in Sachen Punktestand um nicht unnötig auf die hinteren Plätze zu rutschen. Es wurde eine ungemein enge Partie erwartet und die Akteure sollten eine genau solche auch abliefern. Nach hart umkämpften und extrem engen 90 Minuten sollten die Hausherren aber das bessere Ende für sich verbuchen können und die drei Punkte einfahren.

 

Blitzstart der Gastgeber

Beide Teams hatten sich einiges für den heutigen Nachmittag vorgenommen und wollten den rund 300 Zuschauern ihren besten Fussball zeigen. Vor allem in der Anfangsphase gelang dies den Heimischen aber deutlich besser als den Gästen vom Linzer Bachlberg. Nach nur drei Minuten wird Katsdorfs Daniel Brandstetter im Strafraum unsanft von den Beinen geholt und völlig richtig gibt es Elfmeter für die Hausherren und somit früh im Spiel die Chance auf den perfekten Start. Wer sonst als die Tormaschine schlechthin, Benjamin Tautscher tritt zum Strafstoß an und verwandelt souverän zum 1:0. In dieser Tonart ging es dann vorerst auch weiter, die Hausherren mit einer richtig starken Vorstellung und in den ersten 20 Minuten mit der absoluten Spielkontrolle. Erst dann kamen auch die Admiraner besser ins Match und es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch mit offenen Visieren wie es schien. Hüben wie Drüben landete in dieser Phase dann je ein Abschluss nur am Aluminium, blieb es bis zur Pause bei der knappen Führung für Katsdorf.

 

Offener Schlagabtausch bis zur letzten Minute

Auch nach Wiederbeginn schenkten sich beide Mannschaften keinen Millimeter Platz und drängten auf den nächsten Treffer. Nun hatten aber die Lilanen aus Linz die Kontrolle übernommen und wollten schnellstmöglich das Spiel remisieren, so richtig zwingende Szenen blieben aber vorerst aus. Nach rund 70 Minuten haben die Hausherren dann die Vorentscheidung auf dem Fuß. Erneut ist es der herausragende Tautscher der Goalie Marcel Schöffmann aussteigen lässt, dann alleine vor dem Kasten aber nur die Stange trifft, noch bitterer sollte es aber im direkten Gegenzug kommen, denn dort machte es Matthias Kowatsch deutlich besser und vollendete den starken Angriff mit dem Ausgleich für seine Mannschaft. Doch noch immer war die letzte Seite des Playbooks an diesem Tag noch nicht gelesen. Katsdorf hatte noch ein Ass im Ärmel und das hieß zum bereits siebten Mal in dieser noch jungen Saison erneut Benjamin Tautscher. Der Sturmtank kann zehn Minuten vor dem Ende erneut seine einzigartige Klasse unter Beweis stellen, besorgt nicht nur das 2:1 sondern am Ende auch den hart erkämpften Heimsieg für sein Team. Die Admira warf zwar noch einmal alles nach vorne, der durchaus leistungsgerechte Ausgleich sollte an diesem Nachmittag aber nicht mehr gelingen.

 

Stimme zum Spiel:

Samir Gradascevic, Trainer Union Katsdorf:
"Vor allem in den ersten 20 Minuten haben wir sehr gut gespielt und sind auch verdient in Führung gegangen. Die Admira kam dann besser ins Spiel, ohne aber wirkliche Torgefahr auszustrahlen. Es war ein sehr enges Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten und dem Gott sei Dank besseren Ende für uns."

 

Die Besten:

Union Katsdorf: Benjamin Tautscher (ST)

Admira Linz: Gregor Rehberger (ZM)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter