ATSV Neuzeug erkämpft sich einen Punkt gegen favorisierte Rohrbach-Berger

Im einzigen Sonntagspiel dieser Runde in der Landesliga Ost bekam es Aufsteiger ATSV Vorwärts Neuzeug am heutigen Nachmittag mit dem UFC Pieno Rohrbach-Berg zu tun. Während die Hausherren bislang um jeden Punkt erbittert kämpfen mussten und mit sieben Zählern am Tabellenende liegt, läuft es bei den Gästen deutlich besser. Dennoch wartet man bei den Mühlviertlern seit einigen Wochen auf einen vollen Erfolg, wurden in den letzten drei Spielen jeweils "nur" die Punkte geteilt. Noch ist man mit 18 Zählern aber voll im Kampf um den Herbstmeistertitel, ein Dreier am heutigen Nachmittag wäre da natürlich zusätzlich von Vorteil.

 

Früher Treffer auf beiden Seiten

Bislang hatte der ATSV die gesamte Spielzeit die rote Laterne inne, mit einer Überraschung am heutigen Nachmittag gegen die Mühlviertler wäre der erstmalige Sprung auf einen anderen Tabellenplatz möglich. Dementsprechend engagiert der Auftritt auch zu Beginn, doch die Gäste konnten bereits nach wenigen Minuten einen ersten Nadelstich setzen. Mit aggressivem Pressing drücken die Eisschiel-Schützlinge den Gegner in die eigene Hälfte und nach nur sechs gespielten Minuten konnte der vermeintliche Favorit auch bereits den ersten Treffer des Tages erzielen. Nach einer Ecke kann Schlagnitweit perfekt für Schaubmaier vorlegen, der per Kopf seine Mannschaft früh im Spiel in Front bringen kann. Der Matchplan der Gäste ging zu Beginn also voll auf, der schnelle Treffer kam den Rohrbachern klarerweise sehr gelegen. Doch die Hausherren zeigen sich unbeindruckt und finden in der Folge deutlich besser zu ihrem Spiel. In Minute 20 gleichen die Heimischen dann ebenfalls nach einer Ecke aus. Robert Zöttl steigt im Strafraum am Höchsten und der routinierte Innenverteidiger der Hausherren stellt das Spiel wieder zurück auf Anfang. Bezeichnend für den Spielverlauf der ersten Halbzeit, fielen beide Treffer aus einer Standardsituation. Im Spielaufbau neutralisierten sich die Mannschaften größtenteils im Mittelfeld, dementsprechend sprangen nicht viele Torszenen heraus. Pausenstand 1:1.

 

Keine Tore im zweiten Abschnitt

Auch nach der Pause vorerst nicht viel los am Neuzeuger Geläuf. Die Heimischen präsentierten sich vor allem defensiv sehr gefestigt und erst nach einer guten Stunde vermochte der Tabellenzweite aus Rohrbach-Berg wieder mehr für die Offensive zu tun und drang wieder öfter in die rote Zone vor dem gegnerischen Kasten ein. Eine Viertelstunde vor dem Ende ist es mit Benedikt Schaubmaier Rohrbachs auffälligster der einen der Matchbälle für sein Team auf dem Fuß hat, doch er findet in Goalie Stickler seinen Meister, der sein Team vor einem Rückstand bewahren kann. In Summe gesehen die Gäste bis zum Schlusspfiff die aktivere Mannschaft und mit gleich mehreren Möglichkeiten auf die Entscheidung, doch am Ende sollte sich der heroische Kampf der Hausherren bezahlt machen, die mit dem 1:1 einen verdienten Punkt einfahren und den letzten Tabellenplatz vorerst verlassen konnten. 

 

Stimme zum Spiel:

Christian Eisschiel, Trainer UFC Rohrbach-Berg:
 
"Wir haben gewusst, dass es hier in Neuzeug schwierig werden wird, wir wollten aber unbedingt den längst überfälligen Dreier holen. Wir haben nach gut einer Stunde auf den Sieg gedrückt, konnten aber unsere Chancen nicht zwingen genug zu Ende spielen, da fehlte es auch am absoluten Willen. Wir müssen jetzt mit dem Punkt leben, nächste Woche zählt aber nur ein Sieg."

 

Die Besten:

ATSV Neuzeug: Robert Zöttl (IV)

UFC Rohrbach-Berg: Benedikt Schaubmaier (ST)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter