SV Traun zeigt starke Reaktion auf Debakel zum Saisonauftakt – SC Marchtrenk enttäuscht

SV Traun
SC Marchtrenk

Zum Saisonauftakt setzte es noch eine 1:6-Pleite gegen den UFC Rohrbach-Berg, nun hatte man mit dem SC Marchtrenk den nächsten starken Gegner vor der Brust – die Rede ist vom SV Traun, der sich am zweiten Spieltag der Landesliga Ost auf eindrucksvolle Art und Weise rehabilitieren konnte. Die Erbschwendtner-Truppe siegte nämlich vor heimischer Kulisse am gestrigen Samstagnachmittag mit 5:2 gegen den SC und blickt nach harten ersten zwei Runden nun mit Zuversicht einem vermeintlich leichteren Programm entgegen. 

SV Traun zeigt starke Reaktion auf Debakel zum Saisonauftakt – SC Marchtrenk enttäuscht

Marchtrenk geht vom Elfmeterpunkt in Führung

Bei brühender Hitze taten sich zunächst beide Teams schwer, in die Gänge zu kommen und ihre spielerische Stärke auszuspielen. Die erste Hälfte fiel so in punkto Unterhaltungsfaktor etwas mager aus und hatte nur wenige Highlights zu bieten. Eines dafür direkt in Minute 15: Nach einem Foul im Trauner Strafraum zeigte Schiedsrichter Martin Fragner auf den Punkt – Marchtrenks Adama Traore trat an und versenkte den fälligen Strafstoß mühelos. Infolgedessen gab es auf Seiten der Hausherren viele Standards, indes versuchten die Gäste vorwiegend über Konter Nadelstiche zu setzen. Sonderlich viel sprang auf beiden Seiten dabei nicht heraus, sodass es mit einem Zwischenstand von 0:1 in die Kabinen ging. Dies, obwohl man zwischenzeitlich ausgleichen hätte müssen: Ein Abschluss von Edin Abazovic kullerte bereits an Marchtrenk-Keeper Bastian Horner vorbei, Luvumbu Vemba startete aus dem Abseits und berührte das Spielgerät jedoch kurz vor der Linie noch – das Tor wurde aberkannt. 

SV Traun dreht auf 

Nach der Halbzeitpause gelang es dem Team von Markus Erbschwendtner dann einen Zahn zuzulegen, was sich auch prompt im Ergebnis widerspiegelte. Die Initialzündung dessen war ein herrlicher Distanzschuss von Rene Kober, der unhaltbar im Kreuzeck einschlug (58.). Fortan war man das bessere Team und vier Minuten später schon in Führung: Der eingewechselte Alpay Akgül, der ordentlich frischen Wind in die Partie brachte, kam im Strafraum an die Kugel und versenkte eiskalt zum 2:1. Wenig später machte man mit dem 3:1 und 4:1 auch den Deckel drauf – Sasa Petrovic war hierfür nach Vorarbeit von Ardit Krasniqi (75.) bzw. per Abstauber (82.) verantwortlich. Eine Minute später betrieb Marchtrenks Florian Hofmann noch Ergebniskosmetik und verkürzte per Volley auf 4:2. Den besonders erfreulichen Schlusspunkt der Partie setzte Edin Hodzic, in den letzten Jahren immer wieder vom Verletzungspech verfolgt, als er in Minute 88 einen Stanglpass über die Linie drückte. 

Am Freitag, den 18.08.2023 (20:00 Uhr) reist Traun zum ATSV Neuzeug, einen Tag später (17:00 Uhr) begrüßt der SC Marchtrenk die SPG TTI St. Florian/Niederneukirchen vor heimischer Kulisse.

Stimme zum Spiel

Markus Erbschwendtner (Trainer SV Traun):

„Wir haben ein enorm gutes Spiel gemacht und eine Reaktion auf das Rohrbach-Spiel gezeigt. Ich bin sehr stolz darauf, in welcher Art und Weise die Mannschaft in der zweiten Halbzeit gespielt hat. Der Zusammenhalt war da und jeder hat gekämpft. Wir haben Marchtrenk nie ins Spiel kommen lassen, das war eine hervorragende Leistung meines Teams – darauf können wir aufbauen."

Die Besten: Stefan Grimm (IV), Rene Kober (ZOM)

Landesliga Ost: SV HAKA Traun – SC Ebner-Trans Marchtrenk, 5:2 (0:1)

  • 88
    Edin Hodzic 5:2
  • 83
    Florian Hofmann 4:2
  • 82
    Sasa Petrovic4:1
  • 75
    Sasa Petrovic3:1
  • 62
    Alpay Akgül 2:1
  • 58
    Rene Kober 1:1
  • 15
    Adama Moustapha Traore 0:1

 

 

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter