SK ADmira Linz bricht nach Platzverweis gegen Union Putzleinsdorf ein

SK ADmira Linz
Union Putzleinsdorf

Aufgrund der suboptimalen Witterung in der letzten Woche und der damit verbundenen Spielabsage startete der SK ADmira Linz erst mit Runde zwei in die Meisterschaft. Die Truppe von Neo-Coach Michael Gruber empfind dabei die Union Putzleinsdorf, die vergangenen Freitag mit 0:2 gegen Schwertberg verloren hatte. Erwartet wurde ein ausgeglichenes Spiel, welches die Zuseher über weite Strecken auch zu sehen bekamen. Letztlich setzte sich nach einem Ausschluss seitens der Linzer die Gastmannschaft durch und siegte mit 3:2. 

SK ADmira Linz bricht nach Platzverweis gegen Union Putzleinsdorf ein

ADmira dreht Partie nach Rückstand

Es war aus spielerischer Sicht eine eher verhaltene erste Hälfte, beide Teams kamen aufgrund der brühenden Hitze nicht so richtig auf Touren. Nach einigen Halbchancen auf beiden Seiten waren es in Minute 27 die Gäste, die in Führung gingen: Nach einer Flanke von der rechten Seite kam die Kugel zum völlig freistehenden Danilo Duvnjak, der mühelos zur Führung einnetzte. Dieser Fauxpas fungierte als Weckruf für die Urfahraner, die fortan besser ins Spielgeschehen eintauchen konnten und prompt mit einem Doppelschlag die Partie auf den Kopf stellten. Rafael Perschl nach einem Eigenfehler der Putzleinsdorfer (34.) bzw. Andre Schmid nach schönem Spielzug (38.) sorgten dafür. Die knappe Führung rettete man folglich auch in die Kabine.

Ausschluss bricht Hausherren das Genick

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff drohte die Partie dann erneut zu kippen: Nach einem rüden Foul zeigte Schiedsrichter Sebastian Rothbauer ADmiras Enis Fetai den roten Karton – die Gastgeber fortan nurnoch zu zehnt. Die Überzahl tat den Putzleinsdorfern sichtlich gut, man übernahm wieder das Kommando, haderte aber dennoch mit der Chancenkreierung. Letztlich waren es zwei Standardsituationen, die der Mujkanovic-Truppe den Sieg bescherten – jeweils nach Eckbällen trafen Duvnjak (65.) und Matyas Markytan (71.). Trotz Unterzahl bäumten sich die jungen Admiraner dann noch auf, fanden auch die ein oder andere gute Chance auf den Ausgleich vor, blieben am Ende aber unbelohnt und gingen als Verlierer vom Platz.

Am kommenden Freitag trifft der SK ADmira Linz auf die DSG Union Metallbau Blauensteiner Naarn, die Union Putzleinsdorf spielt tags darauf gegen den USV St. Ulrich.

Stimme zum Spiel

Alexander Mager (Sportlicher Leiter Union Putzleinsdorf):

„Wir konnten Gott sei Dank gewinnen. Das war so ein Spiel, in dem du nicht besonders gut spielst aber am Ende doch gewinnst. Jetzt konnten wir früh zum ersten Mal dreifach punkten. Ich mache keinem einen Vorwurf, es ist aber noch viel Luft nach oben."

Landesliga Ost: SK ADmira Linz – Union Print&Wear Putzleinsdorf, 2:3 (2:1)

  • 71
    Matyas Markytan 2:3
  • 65
    Danilo Duvnjak 2:2
  • 38
    Andre Schmid 2:1
  • 34
    Rafael Perschl 1:1
  • 27
    Danilo Duvnjak 0:1

 

 

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter