Emotionales Comeback: Pettenbach kommt nach zwei Tore Rückstand in Kammer zurück

In der neunten Runde der Landesliga West empfing der SK Kammer den Tabellenführer Union Sparkasse Pettenbach. Die Heimischen konnten zuletzt gegen Sattledt einen Punktgewinn verzeichnen und einen guten Auftritt hinlegen. Pettenbach hatte sich gegen den Kellerkonkurrenten der Atterseeer mit 4:1 durchgesetzt. Nach einer soliden Führung mussten die Hausherren zwar noch eine Punkteteilung hinnehmen, konnten aber immerhin gegen den Ligaprimus erneut punkten.

 

Kammer mit Erfolg

Beide Mannschaften starteten sehr aktiv in die Partie. Kammer war etwas aggressiver und Pettenbach konnte schon früh zu ersten Chancen gelangen. Andreas Pühringer hatte schließlich die Führung am Fuß, vergab aber. Dafür konnten die Gastgeber die erste zwingende Chance sofort in Bares ummünzen: Kammer deklarierte über die linke Seite einen Angriff, wo Kapitän Daniel Gruber die Kugel auf Michael Brandt brachte, welcher schließlich vollendete. Wenig später fälschte Alois Pühringer einen Schuss so weit ab, dass sein Hintermann Tobias Zeitlinger das 2:0 nicht mehr verhindern konnte. Über die restliche Zeit konnten beide Mannschaften hauptsächlich über Standardsituationen gefährlich werden, die jedoch nicht zum Torerfolg führten. So schickte Schiedsrichter Erhard Eisner Fuchs die Teams mit der zwei Tore Führung des SKK in die Kabinen.

 

Pettenbach gelingt das Comeback

Gästetrainer Rainer Kührer dürfte seinen Mannen in der Pause die richtigen Ratschläge mitgegeben haben, denn wenige Minuten nach Wiederanpfiff gelang der Anschlusstreffer: ein Freistoß von Spielmacher Vinicius Galvao Leal flog an Freund und Feind vorbei und landete schließlich in den Maschen des heimschen Gehäuses. Kammer versuchte sich zwar zu wehren, die Union drang aber immer öfter in die Gefahrenzone der Heimischen vor. Schließlich fiel auch noch der Ausgleich: Innenverteidiger Ulrich Keck konnte nach einem Corner wieder einmal seine Kopfballstärke ausspielen und das Netz mit einem wuchtigen Kopfball zum zappeln bringen. Anschließend war das Spiel dem Zwischenstand entsprechend, offen. Es entwickelte sich eine spannende Partie und es wurde immer klarer, sollte jemand noch einen Treffer machen, wäre das die Entscheidung. Chancen dazu waren auch vorhanden, erneut oftmals nach Standardsituationen. So auch in der Schlussphase. In der zweiten Minute der Nachspielzeit bringt eine Ecke auf Seiten der Gäste fast die Entscheidung, ehe der SKK nur eine Minute später ebenfalls nach einem Corner die Chance auf den Sieg ausließ. Letztendlich stand nach über 90 Minuten ein 2:2 auf der Anzeigetafel.

 

Rainer Kührer, Trainer Union Pettenbach:

„Wir sind ganz gut in das Spiel gestartet und haben gleich eine richtig gute Chance gehabt. Kammer hat aggressiv angefangen und haben auch das 1:0 gemacht. Wir sind aber richtig stark aus der Pause gekommen und konnten das 2:0 aufholen. Danach hätte es so oder so ausgehen können, wir hatten beide noch Riesenchancen nach einem Corner. Meiner Meinung nach war es ein gerechtes Unentschieden. Ich muss wirklich ein dickes Lob an Kammer aussprechen, sie haben nie aufgegeben und haben uns total Paroli geboten. Ich muss das Comeback der Mannschaft wieder hoch anrechnen. Am Donnerstag ist unser langjähriger Masseur leider verstorben, daher ist das Comeback noch einmal sehr besonders.“

 

Die Besten:

SK Kammer: Daniel Gruber (LM)

Union Pettenbach: Ulrich Keck (IV)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter