Union Schlierbach versäumt in torreichem Duell gegen Esternberg die Chance auf den Relegationsplatz

Am gestrigen Donnerstagabend empfing die Union SRW Schlierbach die Union Leithner Bau Esternberg im Rahmen des Nachtragsspiels der 26. Runde der Landesliga West. Für die Gäste aus Esternberg ging es im gestrigen Nachtragsspiel im Prinzip um nichts mehr, da man sich im Vorfeld der Partie im gesicherten Mittelfeld der Landesliga West befand. Die Gastgeber aus Schlierbach hatten im Duell gegen Esternberg hingegen die große Chance, um im Kampf um den Relegationsplatz noch ein Wörtchen mitzureden und den drohenden Abstieg in die Bezirksliga abzuwenden.


Torreiche Anfangsphase auf beiden Seiten

Die Brisanz der Partie für die Hausherren widerspiegelte sich von Beginn an auf dem Feld. Schlierbach war sehr willensstark und man konnte auch in der neunten Spielminute das erste Ausrufezeichen in der Partie setzen. Nach einem Konter war Daniel Hollinge zur Stelle und knallte das runde Leder gekonnt in die Maschen zum 1:0 Führungstreffer für die Schlierbacher. Doch die Führung der Hausherren hielt nicht allzu lange. Innerhalb von weniger als 60 Sekunden nach dem ersten Tor klingelte es im Kasten der Schlierbacher. Roland Krivec war für die Esternberger zur Stelle und erzielte den direkten Ausgleich zum 1:1. Nur drei Minuten später waren die Gäste erneut erfolgreich vor dem gegnerischen Tor. Senad Sallaku gelang in der 13. Spielminute der Führungstreffer für Esternberg und man konnte das Spiel innerhalb von vier Minuten drehen.

Schlierbach zeigt Mentalität

Der Führungstreffer brachte allerdings alles andere als Ruhe in die Partie. In der 16. Spielminute erzielte Sebastian Pilz nämlich dann den Ausgleich für die Schlierbacher zum 2:2. Innerhalb von 16 Minuten fielen somit vier Tore - diesen Takt konnte man zwar nicht fortsetzen, doch das Spiel behielt seine Brisanz bei. Tore gab es in der ersten Hälfte jedoch keine mehr und man trennte sich mit einem 2:2 in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte starteten dann die Hausherren erneut brilliant. Gregor Pernkopf gelang in der 48. Minute der Treffer zum 3:2 für die Hausherren.

Esternberg mit Lucky Punch

Der erneute Führungstreffer der Gastgeber konnte die Gäste jedoch nicht brechen. In der 59. Spielminute war Mario Fuchs zur Stelle und erzielte erneut den Ausgleich für die Esternberger. Danach deutete vieles auf ein Unentschieden hin, da beiden Mannschaften langsam die Kraft ausging. Allerdings blieb es schlussendlich nicht bei der Punktetrennung, da Sevko Ovic in der 93. Minute noch den Last-Minute-Treffer zur Führung für die Esternberger erzielen konnte. Somit wurde der Abstieg der Schlierbacher endgültig besiegelt.

Jochen Fröschl, Trainer Union Esternberg:
"Ich bin sehr froh, dass wir heute als Sieger vom Platz gehen, da es eine sehr hektische und schwierige Partie war, aber wir am Ende doch noch den verdienten Treffer zum Sieg machen konnten."

Der Beste: Sevko Ovic (Esternberg)

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.



Transfers Oberösterreich

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter