Vereinsbetreuer werden

„Wallern ist kein Verein, der auf den Aufstieg verzichtet!“ – Trainer Horst Haidacher im Interview

Nachdem sich im Frühjahr die Wege der SPG SV Wallern/St. Marienkirchen und des nunmehrigen Ex-Trainers Rainer Neuhofer getrennt hatten, übernahm Horst Haidacher zunächst interimistisch, um nach Saisonende der Oberösterreich-Liga dann fix als neuer Headcoach installiert zu werden. Durch gezielte Transfers wird er mit einer qualitativ enorm hochwertigen Truppe in die neue Spielzeit gehen – ein Umstand, der gewissermaßen dafür sorgt, dass der Verein in eine Favoritenrolle gedrängt wird. Ligaportal.at sprach mit dem jungen, ambitionierten Übungsleiter.

 

haidacher wallern

Ligaportal: Die Verpflichtungen von Philipp Huspek, Oliver Pollak, Emmanuel Acheampong, Mario Mitter und Daniel Steinmayr stehen schon länger fest. Was hat sich in den vergangenen Wochen noch auf dem Transfermarkt getan?

Haidacher: „Offensivmann Nico Faldner von unserer 1b aus St. Marienkirchen ist noch zum Kader gestoßen. Außerdem haben wir noch Tvrtko Kljajic vom SV Pichl geholt. Er kann als Innenverteidiger oder Rechtsverteidiger spielen.“

Ligaportal: Welchen Eindruck haben die neuen Akteure bislang hinterlassen?

Haidacher: „Einen extrem positiven. Jeder hat sich super eingefügt, jeder hat Top-Qualitäten. Alle Positionen sind nun nahezu doppelt besetzt. Ich bin sehr zufrieden mit den Transfers.“

Ligaportal: Namhafte Spieler haben unterdessen den Verein verlassen. Wurde der Kader durch die Zu- und Abgänge besser?

Haidacher: „Über die Qualitäten von Sinisa Markovic, der zur Union Edelweiss ging, oder Florian Spitzer, der nach Grieskirchen wechselte, brauchen wir nicht reden. In Summe ist der Kader meiner Meinung nach jetzt aber auf jeden Fall ausgeglichener als in der Vorsaison.“

Ligaportal: Nach euren Transferbemühungen hört man von der Konkurrenz immer wieder, dass ihr zu den Top-Favoriten auf den Titel gehört. Wie schätzt ihr die Lage ein?

Haidacher: „Das ist schwer zu sagen. Von den Namen her sind die Neuzugänge sehr gut. Sie müssen das aber erst während der Saison auf den Platz bringen. Wir haben große Ziele und peilen die vordersten Plätze an. Was Transfers betrifft, hat die Konkurrenz aber nicht geschlafen. Ich denke, dass die gesamte Liga extrem ausgeglichen ist.“

Ligaportal: Angenommen, es reicht für den ganz großen Wurf – Wie steht ihr zur Regionalliga?

Haidacher: „Da bin ich nicht ganz der richtige Ansprechpartner. Ich kann nur sagen, dass ich aus sportlicher Sicht aufsteigen will, wenn wir am Ende tatsächlich ganz vorne stehen. Wallern ist kein Verein, der auf den Aufstieg verzichtet.“

Ligaportal: Am kommenden Sonntag geht es in der 1. Runde des Landescups gegen den UFC Rohrbach-Berg. Vor zwei Jahren seid ihr überraschend gegen den Landesligisten in der 2. Runde ausgeschieden. Warum passiert das heuer nicht mehr?

Haidacher: „Wir nehmen den Cup sehr ernst. Wir werden gut vorbereitet sein. Wir haben den Gegner bereits beobachtet, als er vergangene Woche gegen St. Marienkirchen getestet hat. Das hat gut gepasst. Wir sind von unseren Qualitäten überzeugt und auch davon, dass wir in die 2. Runde aufsteigen.“

 

Fotocredit: SPG Wallern/St. Marienkirchen


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter