Vereinsbetreuer werden

„Zum Saisonstart werden wir sicher nicht in Topform sein!“ – Weißkirchens Sektionsleiter Fritz Pflug im Interview

Zwischen absoluter Euphorie und totaler Ernüchterung: Der amtierende Meister der Oberösterreich-Liga SPG Weißkirchen/Allhaming ging am vergangenen Dienstag im Test gegen den LASK mit 1:11 unter. Wenngleich das Ergebnis gegen einen voll im Saft stehenden Bundesligisten nicht überbewertet werden darf, sagt jene Klatsche doch einiges aus: Nach nahezu perfekten vergangenen Wochen und Monaten landet der Titelträger aus Weißkirchen wieder auf dem knallharten Boden der Tatsachen in einer Vorbereitung, die insgesamt nicht optimal läuft. In der Anfang August beginnenden neuen Saison interessieren die Erfolge aus vergangenen Tagen, so groß sie auch waren, zudem niemanden mehr. Ligaportal.at sprach mit Sektionsleiter Fritz Pflug.

 

wk test haslinger

Durchwachsene Vorbereitung: Gegen den Bezirksligisten Union Gunskirchen mühte sich der Meister zu einem knappen 2:1. 

 

Ligaportal: Gehört ihr in der neuen Spielzeit wieder zu den Topfavoriten?

Pflug: „Wir haben in der letzten Saison sehr gut performt. Wir sind im Flow gewesen und haben kaum schwere Verletzungen gehabt. Zudem haben wir die entscheidenden Spiele gegen direkte Konkurrenten gewonnen. Ich denke, dass wir zu Recht Meister geworden sind. Wir haben jetzt im Sommer wenige Transfers getätigt. Das ist typisch für uns. Die Vorbereitung verläuft nicht optimal. Zum Saisonstart werden wir sicher nicht in Topform sein. Das Ziel ist ein Platz unter den besten fünf Teams.“

Ligaportal: Welche Mannschaften sehen Sie ganz vorne?

Pflug: „Auch aufgrund der Transfers ist da wieder Oedt zu nennen. Auch Wallern schätze ich ganz stark ein. Sie werden nicht eine zweite mittelmäßige Saison absolvieren. Meistens gibt es dann noch eine Überraschung. In dieser Hinsicht muss man vielleicht beide Aufsteiger auf der Rechnung haben. Sie haben spielerisch eine hohe Qualität. Micheldorf hat auf dem Transfermarkt einiges getan. Ich denke, dass die Liga noch enger sein wird.“

Ligaportal: Sie haben die Neuerwerbungen bereits angesprochen. Wie beurteilen Sie die Transfers von Samuel Grillmayr, Andre Reisinger und Georg Dobritzhofer?

Pflug: „Georg ist erst 17 Jahre alt. Er hat ein großes Potential. Er ist ein reiner Stoßstürmer. Ganz vorne sind wir aber mit Florian Templ und Valentin Grubeck sehr gut aufgestellt. Da ist es sehr schwierig, dass man vorbeikommt. Georg profitiert aber in jedem Training, in jedem Spiel von den beiden. Samuel und Andre sind schon super integriert. Sie sind charakterlich top. Das ist dem Trainer sehr wichtig. Sie sind von Absteigern gekommen – St. Florian und Donau. Sie haben in den Trainings und den wenigen Spielen schon gezeigt, welche Qualität sie haben. Beide klopfen an der ersten Elf an.“

Ligaportal: Im Landescup kommt es morgen zum Duell mit dem Liganeuling FC Wels. Wer ist Favorit?

Pflug: „Das wird eine relativ knappe Angelegenheit. Ich erwarte ein ausgeglichenes Match. Auch deren Vorbereitung ist durchwachsen bislang. Wir haben gegen den LASK eine Klatsche kassiert, der FC Wels gegen die Austria im ÖFB Cup. Wir sind eingespielt, aber leichter auszurechnen. Der FC Wels hat viele neue Spieler. Ich hoffe, dass wir die 1. Runde überstehen.“

 

Fotocredit: Klaus Haslinger


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter