Platz an der Spitze behauptet: ASKÖ Oedt setzt sich mit 2:0 gegen Union Mondsee durch

Auf furiose Art und Weise festigte die ASKÖ Oedt am vergangenen Wochenende den Platz an der Tabellenspitze der LT1 OÖ-Liga, als man den Kontrahenten aus Linz eiskalt mit 0:6 niederschoss. Es war der vierte Sieg in Serie. Nun empfingen die Russ-Schützlinge, die vor heimischem Publikum noch keinen Punktverlust hinnehmen mussten, die Union Raiffeisen Mondsee. Auch gegen die Mamoser-Elf hielt jene Serie weiterhin Bestand – 2:0 der Endstand. 

 

Heimischen mit überfallsartigem Beginn

Vor gut 200 Zusehern am Sportplatz von Oedt startete der Gastgeber absolut furios in diese Begegnung. Bereits in wenige Augenblicke nach dem Anpfiff stellte sich die Heim-Elf gleich mehrfach im Strafraum der Mondseer vor, ehe man schließlich in Minute neun kurzen Prozess machte und sich für einen mehr als couragierten Beginn belohnte: Manuel Schmidl schloss dabei einen schnörkellos vorgetragenen Angriff aus gut siebzehn Metern gekonnt ins lange Eck ab und hievte damit seine Mannen kurzerhand in Front. Auch im Anschluss blieben die Russ-Schützlinge das tonangebende Team, welches durch geschickte Ballkombinationen den Kontrahenten zu jedem Zeitpunkt brutal forderte und dementsprechend auch eine stetige Torgefahr darstellte. Die Mondseer erledigten ihre Aufgabe jedoch bravourös, verteidigten kompakt sowie mit der nötigen Aggressivität gegen Ball und Gegner und machten auf diese Art und Weise den Hausherren das Leben so richtig schwer. Zudem wusste man nach Eroberung des Spielgeräts des Öfteren blitzschnell umzuschalten und in das letzte Drittel der ASKÖ Oedt vorzudringen – einziges Manko: es gelang vor der Pause nicht, den Ball über die Linie zu befördern und sich damit für eine aufopferungsvolle Darbietung auch zu belohnen. 

Mondsee verpasst in Drangperiode Ausgleich 

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der Gast aus Mondsee weiterhin enorm mutig, giftig im Zweikampf und stellte, stets mit Zug zum Tor ausgestattet, eine zweifelsohne nicht kleinzuredende Herausforderung für den Tabellenführer dar. Mit Fortdauer der Partie gewannen die Mamoser-Schützlinge immer mehr an Selbstvertrauen und schafften es darüber hinaus, eine gewisse Leichtigkeit ins Spiel zu bringen. Immer wieder befreite man sich geschickt aus den engen Räumen des Gegners und kam in weiterer Folge schnörkellos vor das heimische Gehäuse – es blieb allerdings weiterhin der letzte Pass, der bei den Gästen schlichtweg zu wünschen übrigließ und verhinderte, dass man den Ausgangszustand wiederherstellen konnte. Just in dieser Phase, als der Ausgleich förmlich in der Luft lag, schlug dann der Gastgeber ein weiteres Mal an diesem Abend zu und verpasste so den Mondseern auf brutale Manier das Knockout. Chinonso Emmanuel Eziekwe war nach einem Eckball zur Stelle und markierte nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung das 2:0 (69.). Es war ein Treffer, der den Gästen schließlich den Schwung aus den Segeln nahm. Die Mamoser-Truppe schaffte es nun nicht mehr, das Tempo der gut 70 Minuten zuvor zu gehen und dementsprechend eine adäquate Antwort auf erwähnten bitteren Rückschlag zu finden. Damit blieb es schlussendlich beim 2:0-Erfolg der ASKÖ Oedt, womit man den Platz an der Spitze gekonnt verteidigte. 

Stimme zum Spiel

Markus Müller (Sektionsleiter ASKÖ Oedt): 

„Das war heute ein hartes Stück Arbeit. Ein Kompliment an Mondsee, die das über das ganze Spiel hinweg sehr stark gemacht haben. Aufgrund der brutal guten ersten Halbzeit unserer Mannschaft geht der Sieg aber schon auch in Ordnung.“ 

Die Besten: Jonas Peter (LMF), Manuel Schmidl (ST) 

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter