ASKÖ Oedt feiert Schützenfest gegen Union St. Martin/M.

Intersport Stöcker aus Eferding präsentiert:

Nachdem ASKÖ Oedt im letzten Heimspiel eine überraschende Niederlage gegen Donau Linz kassierte, war heute Wiedergutmachung für die Mannschaft aus Traun angesagt. Gegner Union St. Martin/M. zählt zu den positiven Überraschungen der Herbstrunde und holte in den vergangenen vier Spielen beachtliche zehn Punkte. Von einem weiteren Punktezuwachs waren die Mühlviertler heute jedoch weit entfernt. Zu entschlossen und spielerisch stark präsentierten sich die Hausherren, die bereits vor der Pause alles klarmachten. Mit einem 6:1-Schützenfest bleiben die Oedter weiterhin im Rennen um den Herbstmeistertitel der Oberösterreich-Liga.

 

Heimelf sorgt für klare Verhältnisse

Die Gastgeber sind von der ersten Spielminute an tonangebend und gehen mit hoher Konzentration und Entschlossenheit zu Werke. Bereits nach zehn Minuten belohnen sich die Oedter mit dem Führungstreffer durch Dejan Misic. Bei seinem satten Schuss ins lange Eck kann St. Martins Schlussmann Raphael Neumüller nicht mehr eingreifen. Spielerisch die klar bessere Mannschaft legen die Hausherren nach einer halben Stunde den zweiten Treffer nach. Manuel Schmidl erzielt mit einer direkten Ecke das 2:0. Die Elf von Trainer Stefan Rapp bleibt hellwach und besorgt noch vor der Pause das 3:0. Nach einer schönen Kombination über die linke Seite ist Ivan Zeko zur Stelle und netzt ein – die frühe Vorentscheidung in dieser eher einseitigen Partie. Die Gäste aus dem Mühlviertel finden nur selten Räume vor und schaffen es kaum in der Offensive Akzente zu setzen. „Das war eine sehr gute erste Halbzeit von uns, wir hatten auch die nötige Härte in den Zweikämpfen“, ist Oedts Chef an der Seitenlinie Stefan Rapp mit der Leistung im ersten Spielabschnitt zufrieden.

 

Dejan Misic in Torlaune

Im zweiten Durchgang schließt ASKÖ Oedt nahtlos an die Leistung der ersten 45 Minuten an und erzielt kurz nach Wiederanpfiff das 4:0 durch Milan Vukovic – der fünfte Saisontreffer für den Oedter Leistungsträger. Die Hausherren agieren weiterhin sehr kompakt und finden die perfekte räumliche Abstimmung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen. So bleibt es für die Gäste aus St. Martin schwierig, die kaum vorhandenen Räume für sich zu nützen. Schon in der 51. Minute folgt der Treffer zum 5:0. Der stark aufspielende Dejan Misic bringt das Spielgerät nach einem Gestocher im Strafraum über die Linie. Der Torhunger ist beim 24-jährigen Flügelspieler an diesem Nachmittag noch nicht gestellt. Nur wenige Minuten später lauert der Offensivmann im Rückraum, verwertet das Zuspiel zum 6:0 und macht damit seinen Triple-Pack perfekt. In der Folge werden die Oedter nachlässig. Anstatt den Ball in den eigenen Reihen zu halten und auf den richtigen Moment für ein Abspielt zu warten, werden die Bälle oft zu überhastet in die Tiefe gespielt. Durch einen Eckball gelingt Union St. Martin der Ehrentreffer. Über Umwege landet der Ball bei Stürmer Jindrich Rosulek, der zum 1:6 trifft. In Summe ein hochverdienter Sieg für ASKÖ Oedt, die auf einige Stammkräfte verzichten musste und dennoch eine spielerisch starke Leistung ablieferte.

 

Stimmen zum Spiel

Stefan Rapp (Trainer ASKÖ Oedt): Heute kann ich mit der Leistung meiner Mannschaft wirklich zufrieden sein. Wir waren von Beginn an sehr präsent in den Zweikämpfen und haben auch die nötige Kompaktheit gefunden. Ein kleiner Kritikpunkt ist vielleicht, dass wir in der Schlussphase nicht konzentriert genug aufgetreten sind und so noch einen Gegentreffer hinnehmen mussten. Ich hätte gerne „zu Null“ gespielt.

Die Besten:

ASKÖ Oedt: Michael Leonhartsberger (IV), Miroslav Milosevic (ZM), Dejan Misic (RA)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter