4 Standards – 4 Tore: SPG Weißkirchen/Allhaming schießt Union Mondsee ab

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Lange war die SPG Weißkirchen/Allhaming das absolute Maß aller Dinge in der Oberösterreich-Liga gewesen, ehe man in Runde 13 vom amtierenden Herbstmeister aus Wallern an der Spitze abgefangen wurde. Die Olzinger-Truppe überwinterte punktegleich mit erwähntem Kontrahenten auf Zwischenrang zwei. Im Frühjahr will man umgehend mächtig Druck auf den Tabellenführer ausüben. Erste Gelegenheit hierfür – im heutigen Heimmatch gegen den Sieger des OÖ Hallencups Union Raiffeisen Mondsee. Und diese ließ sich der Vizeherbstmeister keinesfalls entgehen.

 

Keine Tore in Durchgang eins

Vor in etwa 250 Zuschauern entwickelte sich vom Start weg eine ausgeglichene Partie, in welcher der Underdog aus Mondsee durchaus zu überzeugen wusste. Man versteckte sich nicht, bot dem Kontrahenten, der nach der Verletzung von Abwehrchef Wolfgang Klapf entscheidend umstellen musste, vielmehr die Stirn. Die beste Chance der Union Mondsee fand in dieser Phase Tobias Freinberger vor. Er scheiterte aber alleine vor Weißkirchens Keeper Lorenz Höbarth. Der Gastgeber machte indes vor allem über die rechte Seite mächtig Betrieb. Der heute stark aufspielende Außenverteidiger Fabian Leitner brachte gleich mehrere gefährliche Flanken ins Zentrum. Diese fanden aber keinen adäquaten Abnehmer.

 610x362

Olzinger-Truppe gnadenlos

Nach dem Seitenwechsel änderte sich an der Statik der Partie wenig und trotzdem schaffte es die SPG Weißkirchen/Allhaming, einen Vier-Tore-Vorsprung ins Ziel zu bringen. Absolut kurios: Alle vier Treffer fielen nach Standards. In der 59. Minute belohnte sich Fabian Leitner für seine beneidenswerte Leistung und stellte nach einer Freudenthaler-Ecke per Kopf auf 1:0. Nur fünf Minuten später erhöhte Weißkirchens gefährlichste Waffe im Offensivbereich Florian Templ auf 2:0. Die Ähnlichkeit zu Treffer Nummer eins war verblüffend: Wieder war ein Corner Wegbereiter, wieder drückte man das Leder mit dem Kopf über die Linie. Die Union Mondsee probierte vieles. Coach Christoph Mamoser versuchte etwa mit einem Doppelwechsel in Minute 70, für frischen Wind zu sorgen. Ein Treffer wollte an diesem denkwürdigen Abend aber nicht gelingen. Stattdessen wieder die Hausherren: Hristo Krachanov verwandelte einen Freistoß direkt zum 3:0 (89. Minute). Und damit nicht genug: In der Nachspielzeit besorgte Benjamin Freudenthaler den 4:0-Endstand. Auch er war per Freistoß erfolgreich. Der Ex-Lask-Profi zirkelte den Ball dabei sehenswert über die Mauer. Schlussendlich war es eine unheimliche Qualität bei Standards, welche der Union Mondsee so richtig den Zahn zog.

 610x334

Stimmen zum Spiel:

Fritz Pflug (Sektionsleiter SPG Weißkirchen/Allhaming):

„Der Sieg ist eine Spur zu hoch ausgefallen. Wir waren heute bei Standards brandgefährlich und das war der Schlüssel zum Erfolg. Über 70, 80 Minuten war das Spiel extrem ausgeglichen.“

Der Beste: Fabian Leitner (RV)

 610x370

Christoph Mamoser (Trainer Union Mondsee):

“Vier Standards haben das Spiel entschieden. Die Leistung meiner Mannschaft ist schwer einzuordnen. Es waren einige gute Sachen dabei. Wenn du aber 0:4 verlierst, dann hat einiges nicht geklappt. Und das müssen wir jetzt aufarbeiten.“

 

Fotocredit: Klaus Haslinger

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter