Vereinsbetreuer werden

Trotz langzeitiger Überzahl - SV Micheldorf kommt gegen SPG Friedburg/Pöndorf nicht über Remis hinaus

Mit einem Auftakt nach Maß war der SV Grün-Weiß Micheldorf nicht nur ideal in die Frühjahrssaison gestartet, sondern damit umgehend aus der kritischen Zone des Rankings ausgebrochen. Nach nun zwei Pleiten am Stück wurde man jedoch unsanft auf den Boden der Realität geholt und befindet sich wieder mitten im so dichten Abstiegskampf der Oberösterreich-Liga. Am heutigen Nachmittag empfing die Zauner-Elf die SPG SV Lugstein Cabs Friedburg/Pöndorf, welcher man letztlich trotz rund dreißigminütiger Überzahl nur einen Zähler abluchsen konnte. 

 

Beidseits offenes Visier zu Beginn 

Dabei ging es vor rund 150 Zuschauern sogleich Schlag auf Schlag. Nach nicht einmal fünf verstrichenen Minuten fasste sich aufseiten der Gäste der ohnehin so formstarke Jonas Reitter aus gut und gerne zwanzig Metern ein Herz und ließ bei seinem wuchtigen Abschluss Heim-Keeper Hüttner keine Chance – 1:0 – Traumstart. Doch auch die Hausherren brachten umgehend eine bestechende Kaltschnäuzigkeit auf den Platz und fanden nur 180 Sekunden darauf die ideale Antwort auf den so frühen Nackenschlag. Andreas Baschinger war nach einem Freistoß von der linken Seite goldrichtig zur Stelle und drückte das Leder humorlos über die Linie. In weiterer Folge war es ein zweikampfbetontes Kräftemessen mit Chancen hier wie da, jedoch ließ beidseits auch die anfangs so erfolgsbringende Effizienz einiges zu wünschen übrig. Folgerichtig sollten vor dem Seitenwechsel keine weiteren Treffer fallen. 

md fb dietmaier1

Gastgeber schlägt aus Überzahl keinerlei Profit 

Halbzeit zwei sollte zunächst kaum Änderungen in punkto Spielcharakteristik mit sich bringen. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, lieferten den Zuschauern in der Haidlmair Arena Micheldorf jedoch nur selten echte Höhepunkte. Ein Umstand, der sich mit der 66. Minute zumindest bezüglich Ausgeglichenheit schlagartig ändern sollte. Auslöser dafür war die gelb-rote Karte von Alexander Burgstaller, der nach seinem zweiten schwerwiegenden Vergehen an diesem Nachmittag bereits frühzeitig vom Feld musste. In weiterer Folge war es schlichtweg ein Spiel auf ein Tor. Und dennoch muss sich der SV Micheldorf in dieser Phase den Vorwurf gefallen lassen, in der entscheidenden Zone und trotz numerischer Überzahl kaum Kapital aus erwähnter optimaler Situation geschlagen zu haben – zu ideenlos und temporeich die Vorstöße der Zauner-Elf, um den kompakten Abwehrverbund der Gäste auch ernsthaft vor Probleme zu stellen. Somit musste man sich beidseits schlussendlich mit einem Remis begnügen, welches, zumindest für den SV Micheldorf, doch einer Enttäuschung glich. 

md fb dietmaier2

Stimmen zum Spiel 

Hubert Zauner (Trainer SV Grün-Weiß Micheldorf): 

„Ich bin gerade doch richtig bedient, das Spiel muss man in unserer Situation, in der wir stecken, gewinnen. Es geht im Abstiegskampf auch um eine gewisse Siegermentalität, die haben heute einige nicht gehabt. Allerdings hat der eine oder andere auch ein super Spiel abgeliefert.“ 

Die Besten: Daniel Sehr (LMF), Trojan Maloku (ZMF) 

Franz Neubauer (Sportlicher Leiter SPG SV Lugstein CABS Friedburg/Pöndorf): 

„Über neunzig Minuten gesehen war das ein gerechtes Unentschieden. Nach dem Ausgleich haben sich beide Mannschaften bis zu dem Ausschluss weitestgehend neutralisiert. Danach hat unser Team aber in Unterzahl auch eine tolle kämpferische Leistung gezeigt.“ 

Der Beste: Halid Hasanovic (ZMF) 

md fb dietmaier3

Fotocredit: Helmut Dietmaier


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter