Vereinsbetreuer werden

SPG Wallern/St. Marienkirchen fährt ungefährdeten Erfolg gegen SV Micheldorf ein

An zwei absolut verrückten Spektakeln in der Oberösterreich-Liga war zuletzt die SPG SV Zaunergroup Wallern/St. Marienkirchen beteiligt, allerdings nur einmal sprang für die Neuhofer-Elf auch etwas Zählbares dabei heraus: Nach einem mitreißenden Heimerfolg vor zwei Wochen knallte man am vergangenen Samstag auf ungemein bittere Art und Weise auf den Boden der Realität. Gegen den SV Grün-Weiß Micheldorf sollte am heutigen Abend sinngemäß postwendend die perfekte Antwort auf erwähnten Nackenschlag geliefert werden – mit Erfolg. Gegen einen weitestgehend unterlegenen Kontrahenten ging man letztlich verdient mit 2:0 vom Platz. 

 

Micheldorf mit Anlaufschwierigkeiten 

Dabei war den Trattnachtalern von Beginn anzusehen, dass man die ärgerliche Pleite der Vorwoche in den letzten Tagen sachlich analysiert sowie die richtigen Schlüsse daraus gezogen hat und somit umgehend schwungvoll in die Begegnung starten konnte. Die Neuhofer-Truppe präsentierte sich in eigenem Ballbesitz ungemein stabil, stets mit den richtigen Momenten für gezielte Tempoverschärfungen. Auf diese Weise machte es man den Gästen aus Micheldorf ungemein schwer, Zugriff auf die Partie, aber vor allem auf das Spielgerät zu erlangen. Dementsprechend ins Bild passte auch der Führungstreffer der Hausherren, die sich damit für den couragierten Beginn sogleich belohnten: Dejan Misic zog auf bestechliche Manier von der linken Seite zur Mitte, zog aus rund zwanzig Metern kompromisslos ab und traf wuchtig ins linke untere Eck zum 1:0 (19.). Bitter aus Sicht der Grün-Weißen: Keeper Valerian Hüttner hatte beim Abschluss noch die Fingerspitzen am Ball. Im Anschluss waren die Zauner-Schützlinge um eine rasche Antwort bemüht, ließen dahingehend jedoch bis zur Pause die notwendige letzte Durchschlagskraft im finalen Drittel schmerzlich vermissen. 

Hausherren heimsen trotz Elfer-Fehlschuss drei Punkte ein

Nach dem Seitenwechsel verpassten es zunächst die Gastgeber, durch einen Elfmeter bereits früh in Durchgang zwei für klare Verhältnisse zu sorgen (54.). Einen wirklichen Einfluss auf den weiteren Ausgang der Partie sollte dies jedoch nicht haben, schlugen die Trattnachtaler doch nur rund neun Minuten später auf spielerische Art und Weise eiskalt zu und verpassten dem Kontrahenten damit den nächsten Nackenschlag. Die Entstehung zum 2:0 dabei durchaus erwähnenswert: Nach einer geschickten Kombination im Mittelfeld samt wuchtigem Vorstoß von Oliver Affenzeller bediente dieser den ideal einlaufenden Florian Spitzer, der alleine vor Torhüter Hüttner den Ball abgebrüht flach im Gehäuse versenkte. Was man dem SV Micheldorf in Folge zweifellos nicht absprechen konnte, war Einsatz und Wille. Zudem hatte man kurz nach dem zweiten Treffer durch einen Freistoß die große Gelegenheit, nochmals für Spannung zu sorgen, doch auch in dieser Situation fehlte die letzte Präzision. Gegen einen heute vor allem in der Defensive brutal kompakten Block der Spielgemeinschaft Wallern/St. Marienkirchen war den Grün-Weißen schlussendlich kein Kraut gewachsen. Zudem erledigte Heim-Keeper Daniel Zach, der anstelle des angeschlagenen Martin Haberl das Tor hütete, seinen Job mit Bravour und trug maßgeblich dazu bei, dass die drei Punkte am heutigen Abend im Trattnachtal blieben. 

Stimme zum Spiel

Albert Huspek (Sportlicher Leiter SPG SV Zaunergroup Wallern/St. Marienkirchen): 

„Das war ein auch in der Höhe verdienter Sieg. Wir hatten die klar besseren Spielanteile und Tormöglichkeiten. Wenn wir die eine oder andere Situation noch konsequenter fertigspielen, hätten wir auch noch deutlicher gewinnen können.“ 

Die Besten: Daniel Zach (TW), Dejan Misic (LM), Oliver Affenzeller (ST) 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter