SU St. Martin/M. schießt sich Frust von der Seele – 4:0-Heimsieg gegen SPG DMS Wels

Sowohl für die SU Strasser Steine St. Martin/M. als auch für die SPG DMS Wels war die erste Phase der Saison in der LT1 OÖ-Liga nicht nach Wunsch verlaufen. Heute kam es zum direkten Aufeinandertreffen im Aubachstadion. Und die Heimischen nutzten jenes Duell, um wieder in die Erfolgsspur zu finden und gleichsam die jüngsten Negativerlebnisse wenigstens ein Stück weit vergessen zu machen. Schlussendlich siegte man glatt mit 4:0 und feierte den zweiten vollen Erfolg der Saison.

 

Komfortable Pausenführung für die Mühlviertler

Vor rund 350 Zuschauern war der Luksch-Elf vom Start weg anzumerken, dass sie alles daran setzte, die empfindliche Pleite der Vorwoche in Weißkirchen schnellstmöglich vergessen zu machen. Man begann enorm aggressiv, spritzig sowie dominant und zeigte damit einer vergleichsweise jungen Welser Mannschaft umgehend die Grenzen auf. In der 18. Minute glänzte man mit Hochgeschwindigkeitsfußball und überrumpelte den Kontrahenten mit einem überfallartig vorgetragenen Angriff. In letzter Instanz setzte der heute sehr auffällig agierende Michael Wild Offensivkollege Florian Falkner in Szene, der zur frühen Führung einschoss. Auch danach blieben die Hausherren das aktivere Team. Mangelnde Präzision im vordersten Drittel sorgte aber dafür, dass man vorerst nicht nachlegen konnte. Erst in der 44. Minute wurde man wieder richtig konkret vor dem Welser Gehäuse. Nach Vorlage von Wild erhöhte Stürmer David Berger verdientermaßen auf 2:0. Der offensive Output der SPG war in Hälfte eins indes ziemlich überschaubar.

 

Luksch-Truppe schraubt Ergebnis in die Höhe

Die erste Duftmarke nach dem Seitenwechsel setzte Berger, er scheiterte aber beim Versuch, auf 3:0 zu stellen und damit für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Danach riss der Faden im Spiel der SU St. Martin jedoch sichtlich. Man agierte nicht mehr derartig druckvoll im Angriffsspiel und zeigte sich gegen den Ball zu passiv. Es war nun zweifelsohne die beste Phase der Gäste, welche den Ball gefällig durch die eigenen Reihen zirkulieren ließen, im letzten Drittel aber zu harmlos agierten. Nach rund 70 Minuten übernahmen die Heimischen wieder das Kommando und belohnten sich umgehend für einen nun verbesserten Auftritt. Wild scheiterte zunächst vom Kreidepunkt an einem spektakulär parierenden Paul Schnell im Kasten der Welser. Den Nachschuss versenkte der doppelte Assistgeber aus Hälfte eins aber zum 3:0 (74.). Den Schlusspunkt einer insgesamt einseitigen Partie setzte Simon Schauberger, der in der ersten Minute der Nachspielzeit das 4:0 markierte.

 

Stimmen zum Spiel:


Christoph Rudlstorfer (sportlicher Leiter SU St. Martin/M.):

„Es war ein verdienter Sieg. Wir freuen uns, dass wir die drei Punkte zurückgeholt haben, die wir in Weißkirchen liegen gelassen haben.“

Die Besten: David Berger (ST), Martin Splichal (LV), Michael Wild (LMF/RMF)

 

Adnan Begic (Funktionär SPG DMS Wels):

„Uns hat heute Erfahrung gefehlt. Das hat den Unterschied ausgemacht. Es hat nicht gereicht. Der Gegner war effizienter.“

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter