Tabellenführer kantert sich zum Sieg (mit Fotos)

Mit einem ungefährdeten 4:0-Heimsieg unterstrich der SKU Ertl Glas Amstetten im Duell mit dem SV Haitzendorf eindrucksvoll seinehaitzendorf.jpg amstetten.jpgFavoritenrolle und zieht an der Tabellenspitze weiter einsame Kreise. Auch die Ausfälle von Wolfgang Stockinger und Sascha Trkulja konnten der Panholzer-Elf nichts anhaben. Der frühe Treffer von Arber Pervorfi (5.) nahm sofort die Zweifel am Ausgang der Partie, die durch zwei herrliche Treffer von Kiril Chokchev (27.,49.) entschieden wurde. Gerhard Reikersdorfer war für den vierten Treffer (66.) verantwortlich, womit die Amstettner auch das vierte Heimspiel der Saison ohne Gegentreffer überstanden.   

Der SKU Ertl Glas Amstetten machte seine Drohung, den Gegneramstetten_haitzendorf1.jpg sicherlich nicht zu unterschätzen und von der ersten Minute an das Angriffsspiel zu forcieren, wahr und ging bereits in der 5. Minute durch den wiedergenesenen Arber Pervorfi mit 1:0 in Führung. Spätestens als Kiril Chokchev in der 27. Spielminute sein fünfter und vor allem sehenswerter Treffer zum komfortablen 2:0-Führung gelang, war der Widerstand der Gäste aus Haitzendorf gebrochen. Kontrolliert spielte die Panholzer-Elf die erste Halbzeit zu Ende und geriet praktisch zu keiner Phase der ersten 45 Minuten in Verlegenheit.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Haitzendorfer die beste Chance auf den Anschlusstreffer, waren im Abschluss aber zu unkonzentriert. Umgehend drängten die Amstettner auf den dritten Trefferamstetten_haitzendorf2.jpg, der in der 49. Minute abermals auf das Konto von Kiril Chokchev ging - sein bereits sechster Saisontreffer. In der 65. Minute kam dann auch noch mit Helmut Riegler ein Routinier nach langem Fehlen zu einem langersehnten Kurzeinsatz. Das 4:0 durch Gerhard Reikersdorfer in der 66. Spielminute war gleichbedeutend mit dem Endstand in dieser Begegnung. Kontrolliert spielten die Amstettner die letzten 30 Minuten auf der Spieluhr zu Ende und bauten ihre Tabellenführung weiter aus.

Herbert Panholzer (Trainer SKU Ertl Glas Amstetten):
"Wir haben den Gegner nicht unterschätzt und über 90 Minuten sehr ernst und konzentriert gespielt. Das frühe 1:0 hat uns natürlich in die Karten gespielt, nach dem 2:0 war der Spielverlauf sehr gut und ansprechend für uns. Durch die Ausfälle von Stockinger und Trkulja kam heute auch Helmut Riegler zu seinem Comeback, um Matchpraxis sammeln zu können. Kiril Chokchev hat zwei herrliche Treffer erzielt und war ein steter Unruheherd - er ist ein Topstürmer." 

Fotos: Franz Holzer

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten