Vereinsbetreuer werden

ASK Kottingbrunn möchte zusammenwachsen und reifen

Auch in der neuen Saison 2022/23 gibt es wieder die bereits gewohnten Ligaportal-Interviews. Dieses Mal ist dabei der ASK Kottingbrunn mit Trainer Mag. Andreas Haller an der Reihe. Kottingbrunn belegte in der 1. niederösterreichischen Landesliga nach neun Siegen, zehn Remis und neun Niederlagen mit 37 Punkten den siebenten Platz in der Abschlusstabelle. Für die neue Spielzeit hat Haller klare Vorstellungen: "Wir wollen konstantere Leistungen bringen, als Mannschaft noch mehr zusammenwachsen und reifen, sodass am Ende tabellarisch ein besseres Abschneiden als in der Saison 21/22 herauskommt."

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der vergangenen Saison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Mag. Andreas HallerWir hatten das zweite Jahr in Folge einen gröberen Umbruch im Kader. Die Herbstsaison war demnach etwas durchwachsen. Das Frühjahr verlief besser. Auch wenn nicht immer die gewünschten Ergebnisse erzielt wurden, waren wir mit der Leistung der Mannschaft, speziell in der Rückrunde, sehr zufrieden.

Ligaportal: Gab es bereits Zu- bzw. Abgänge? Auf welchen Positionen besteht noch Handlungsbedarf?

HallerEs gab bisher sowohl Ab- wie auch Zugänge. Einige Winterneuzugänge wie zum Beispiel die beiden Tormänner oder auch Marek Beseda haben den Verein wieder verlassen. Ein paar Neuzugänge wie Yasin Adigüzel, Matthias Muhr oder Marco Brandstätter können wir auch schon melden. Ein Stürmer mehr im Kader würde uns sicherlich noch guttun.

"Wir wollen konstantere Leistungen bringen"

Ligaportal: Welche Themen haben dem Verein neben dem sportlichen Abschneiden der Kampfmannschaft besonders beschäftigt?

Haller: Neben der Corona-Thematik war noch die Causa der Eingliederung des U23-Bewerbs in die regionalen Kampfmannschaft-Bewerbe der 2. Klasse ein "mühseliges" Thema.

Ligaportal: Das "Vereinssterben" im Amateurbereich geht leider weiter. Wo sehen Sie die Ursachen dafür und wer ist gefordert um eine Wende zu schaffen?

HallerDie Ursachen hierfür aufzulisten würde den Rahmen sprengen.

Ligaportal: Wie sieht eure Zielsetzung für die neue Landesliga-Saison 2022/23 aus?

HallerWir wollen konstantere Leistungen bringen, als Mannschaft noch mehr zusammenwachsen und reifen, sodass am Ende tabellarisch ein besseres Abschneiden als in der Saison 21/22 herauskommt.

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und welche Vereine können für eine Überraschung sorgen?

Haller: Das kann man erst nach Transferschluss einschätzen. Bis dato war Zwettl qualitativ am Transfermarkt sehr aktiv, sodass sie sich zum jetzigen Stand schon fast in eine Favoritenrolle bringen. Überraschen kann jeder, sonst wär's ja keine Überraschung :)