Standards sorgen für Punkteteilung in Zwettl

Keine große Lust auf Fußball scheinte zum Abschluss der Landesliga-Saison in Zwettl zu herrschen. Denn nur 165 Zuschauer waren auf die Sportanlage gekommen, um sich das Duell gegen Rohrbach anzusehen. Thomas Müllner sorgte beim 1:1 per Elfer für die Führung, Maximilian Nussbaumer glich wenig später per Freistoß zum 1:1-Endstand aus.

"Bei beiden Mannschaften war da ein wenig die Luft draussen", fasste Zwettls Sektionsleiter Harald Resch die Partie zusammen. Kein Wunder, bei sommerlichen Temperaturen waren die Positionen in der Tabelle so gut wie bezogen. In Halbzeit eins hatte Zwettl zwar ein wenig mehr Spielanteile, die großen Chancen blieben aber zunächst aus. Gregor Schmidt und Elvis Osmani fanden Halbchancen vor, aus dem Spiel heraus kam aber sonst nicht viel. Daher mussten Standards her. Wie ein Elfmeter, den der Schiedsrichter nach einem Foul an Frantisek Nemc gab. Thomas Müllner durfte in seinem letzten Spiel für Zwettl ran, traf in Minute 26 zum 1:0. Die Führung wehrte aber nicht algen. Weil fünf Minuten später Maximilian Nussbaumer zum Freistoß antrat. Und diesen sensationell über die Mauer im Kreuzeck versenkte. Der Ball sprang an die Latte, auf den Boden und wieder aus dem Tor. "Er war aber eindeutig drin", musste auch Resch feststellen.

Müllner sagt "Servus"

Nach der Pause nahm das Tempo der Partie weiter ab. "Es war wirklich nicht viel los." Der größte Höhepunkt war die Verabschiedung von Thomas Müllner, der nach weit über 300 Spielen und 16 Jahren den Verein Richtung Langenlebarn verlässt. "Sowohl die Gegner als auch der Schiedsrichter haben uns für die Verabschiedung viel Zeit gegeben. Es waren schöne Momente", so Resch, der festhielt: "Beide Teams waren mit dem Punkt zufrieden." Neben Müllner werden auch noch Mitrovic, Mühlberger, Bosnjak, Gärtner, Halmer und wohl auch Osmani den Verein verlassen. In der Tabelle beendete Zwettl die Saison auf Platz neun, zwei Positionen vor Rohrbach. "ich freue mich schon jetzt auf die neue Saison", will Resch keine Ruhe geben.

Die Besten:

Zwettl: Jiri Novotny (Innenverteidiger), Frantisek Nemec (Mittelfeld).

Rohrbach: Maximilian Nussbaumer (MIttefeld).

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten