Vereinsbetreuer werden

USC Rohrbach schlägt beim SV Langenrohr spät zurück

Der USC Rohrbach hat am Mittwochabend in der 27. Runde der 1. NÖ Landesliga durch einen späten Ausgleich noch ein 1:1-Remis beim SV Langenrohr erreicht. Die Hausherren hatten vor rund 180 Zuschauern in Langenrohr durch einen Treffer von Christian Hayden in der 30. Minute aus einem Freistoß lange geführt und bis ins Finish wie der sichere Sieger ausgesehen. Doch in der 85. Minute glichen die Gäste aus Rohrbach durch ein Tor von Brooklyn Prela doch noch aus und holten sich so einen Punkt.

Durch das Remis bleibt der SV Langenrohr in der Tabelle mit nunmehr 30 Punkten aus 25 Spielen weiter auf Rang neun. Bei einem durchaus möglichen Sieg hätten die Tullnerfelder sogar weiter Boden gut gemacht. Dafür ist man nun aber bereits fünf Spiele in Folge ungeschlagen!

Der USC Rohrbach hingegen durfte sich nach drei Niederlagen in Serie endlich wieder mal über einen Zähler freuen. Dadurch hält man jetzt bei 23 Punkten aus 25 Partien und rückte damit zumindest zwischenzeitlich auf Platz elf vor.

Langenrohr lässt Chancen liegen, Rohrbach bestraft dies im Finish

Bei Rohrbach zeigte sich Co-Trainer Markus Schildbeck nach dem Spiel gegenüber Ligaportal natürlich über den späten Ausgleichstreffer erleichtert: "Wir waren wirklich sehr ersatzgeschwächt. Insgesamt haben bei uns gleich sieben Spieler gefehlt. Erste Halbzeit ist das Spiel dann auch fast nur auf ein Tor gegangen: Auf unseres. Aber Langenrohr hat irrsinnig viele Chancen vergeben. Sie haben zwei Mal auch nur die Stange getroffen und damit ist es bis ins Finish spannend geblieben. Unsere kämpferisch sehr gute Leistung wurde dann kurz vor dem Ende mit dem 1:1 belohnt."

"Es war ein schöner Angriff über die Seite mit einer Flanke und Brooklyn Prela hat dann per Kopf verwertet", beschreibt Schildbeck den erlösenden Moment aus Rohrbacher Sicht. "Angesichts der Ausfälle war es wirklich sehr schwierig, unser Kader hat es aber gerade noch ermöglicht, dass wir dies wegstecken."

Die Besten:

Rohrbach: Patrik Bachtrögler ("Sechser"), Denis Lacic (Innenverteidiger)