Vorschau Runde 24: Spiele im Überblick

Sieben Runden vor Schlussrunde24.png scheinen im Kampf um den Meistertitel der 1. NÖ-Landesliga die Würfel schon gefallen zu sein. Die Sollenauer liegen schier uneinholbar mit sechs Punkte Vorsprung auf den SC Retz souverän an der Tabellenspitze und treffen am Samstag auf Nachzügler ASC Götzendorf. Die drei Punkte sind wieder eingeplant und es wäre schon eine Überraschung, könnte Götzendorf den Erfolgslauf der Sollenauer stoppen. Im Kampf um den Klassenerhalt muss Herzogenburg endlich wieder anschreiben. noeliga.at mit dem Ausblick auf die anstehende Runde in der1. niederösterreichischen Landesliga:

SC Herzogenburg – SV Haitzendorf (Freitag, 30. April 2010, 18:00 Uhr)
Keine guten Erinnerungen hat der SC Herzogenburg an die letzten beiden Duelle gegen den SV Haitzendorf. Mit 0:3 und 1:2 mussten sich die Herzogenburger jeweils geschlagen geben. Diesmal stehen die Vorzeichen auch nicht gerade günstig für die Hausherren: Zweimal hintereinander kassierte man vier Gegentore (0:4 in Bad Vöslau und 1:4 gegen Retz), da hilft auch der Punkt in Ardagger (2:2) wenig. SC Herzogenburg muss endlich wieder einmal voll anschreiben, um im Kampf um den Klassenerhalt nicht komplett ins Hintertreffen zu geraten. Für Haitzendorf hingegen würde ein Auswärtssieg wohl die gröbsten Abstiegssorgen vom Tisch kehren.

SKU Ertl-Glas Amstetten – ASV Schrems (Freitag, 30. April 2010, 19:30 Uhr)
Acht Punkte Rückstand auf Tabellenführer Sollenau und nur Rang drei der 1. niederösterreichischen Landesliga. Der sofortige Wiederaufstieg ist nur noch theoretisch möglich. Nach dem extrem starken Auftakt in die diesjährigen Saison hätte wohl niemand damit gerechnet, dass Amstetten nicht wieder in die Regionalliga Ost aufsteigt. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt: In den ausstehenden Runden heißt es nun, Schadensbegrenzung zu betreiben und zumindest in den Top-Drei der Landesliga zu bleiben. Die Gäste aus Schrems hingegen kämpfen noch verbissen um jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt und werden auch in Amstetten nichts unversucht lassen, dem Favoriten ein Bein zu stellen.

SV Langenrohr – FC Mistelbach (Freitag, 30. April 2010, 19:30 Uhr)
Jubiläum für den SV Langenrohr. In diesem Spiel bestreitet die Wachter-Elf das 500. Bewerbsspiel in der Landesliga - und das in ununterbrochener Reihenfolge. Sowohl Langenrohr als auch Mistelbach sind gut drauf und feierten in den vergangenen Runden einen Sieg nach dem anderen. Nur gegen Ardagger musste sich der SV Langenrohr in der 21. Runde mit einem 1:1-Remis zufrieden geben. In diesem Spiel geht es um einen Platz in der oberen Region der 1. niederösterreichischen Landesliga. Wenn man sich auf einen Favoriten für diese Begegnung festlegen müsste, wäre der FC Mistelbach die erste Wahl. Denn mit einem Torverhältnis 10:0 und neun Punkten aus den vergangenen drei Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Doch Langenrohr kann auf einen 7:1-Kantersieg in Schrems bauen.

ASK Kottingbrunn – SV Stockerau (Freitag, 30. April 2010, 19:30 Uhr)
Beide Mannschaften liegen scheinbar im Niemandsland der Liga, doch durch das dichte Gedränge auf den Abstiegsrängen sollten sich beide Teams noch nicht in Sicherheit wiegen. Die Hausherren des ASK Kottingbrunn feierten am vergangenen Wochenende einen verdienten 2:0-Heimsieg gegen Schrems und holten sich wieder etwas Selbstvertrauen. Dieses Vertrauen in die eigenen Stärken wird auch nötig sein, um gegen Stockerau einen Heimsieg einfahren zu können. Die Gäste mussten in den vergangenen beiden Runden jeweils knappe Niederlagen einstecken, doch mit etwas mehr Spielglück ist in Kottingbrunn mindestens ein Punkt in Reichweite - den brauchen die Lenau-Städter auch dringend.

ASV Vösendorf – ASK Bad Vöslau (Freitag, 30. April 2010, 19:30 Uhr)
Ob sich der ASK Bad Vöslau für die knappe 1:2-Hinspielniederlage revanchieren kann, ist die große Frage vor dem Duell in Vösendorf. Die Hausherren konnten sich nach der 0:4-Schlappe gegen die St. Pölten Amateure nur halbwegs rehabilitieren und erreichten in Götzendorf ein 2:2-Unentschieden und verloren dann in Sollenau 1:3. Die Gäste hingegen strotzen nur so vor Selbstvertrauen. Zwar mussten die Vöslauer beim 2:2-Remis gegen die SKNV St. Pölten Amateure zwei Punkte lassen, doch in beiden Partien davor blieb Trainer Kreuz mit seinem Team unbesiegt. Können Sie an diese Leistungen anschließen, ist ohne weiteres auch ein Auswärtssieg gegen Vösendorf möglich.

SV Leobendorf – SCU Ardagger (Samstag, 01. Mai 2010, 16:30 Uhr)
Mit 4:0 schoss der SCU Ardagger Leobendorf im Herbst vom Platz. Diese Demütigung haben wohl auch die Leobendorfer nicht vergessen und sinnen auf Revanche. Ein Sieg wäre auch dringend notwendig, will man sich ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen. Nur zwei Punkte beträgt der Vorsprung auf das Tabellenende. Der SCU Ardagger hingegen hat keine solcher Sorgen und kann befreit aufspielen und auf die Fehler der Hausherren warten. Zwar läuft auch in Ardagger nicht alles rund in den vergangenen Runden, doch gegen Leobendorf könnte man die Negativserie beenden und endlich wieder einen vollen Erfolg feiern.

ASC Götzendorf – SC Sollenau (Samstag, 01. Mai 2010, 19:00 Uhr)
Kann Götzendorf den Favoriten stürzen und den Titelkampf in der 1. niederösterreichischen Landesliga wieder spannend machen? Es wäre auf alle Fälle eine Sensation, könnte der ASC Götzendorf die imposante Erfolgsserie des Tabellenführers aus Sollenau stoppen. Die Gäste werden von einer Euphoriewelle getragen und können den Meistersekt schon mal einkühlen. Wenn alles mit rechten Dingen zugeht, wird der SC Sollenau in den nächsten Runden den Meistertitel fixieren und kann schon einmal für die Regionalliga Ost zu planen anfangen.

SKNV St. Pölten Amateure – SC Retz (Sonntag, 02. Mai 2010, 16:30 Uhr)
Im Spitzenspiel der 24. Runde gastiert der SC Retz bei den St. Pölten Amateuren. Im Sonntagsspiel kämpft Retz wohl um die letzte verbliebene Kleinstchance, Sollenau noch zu gefährden. Nur mit einem Sieg können die Retzer die Minichancen noch am Leben erhalten. Für die Hausherren heißt es hingegen, die starke Saison mit einem Platz in den Top-Drei der 1. NÖ-Landesliga zu krönen. Doch dafür ist ein Heimsieg gegen Retz nötig, denn mit Mistelbach und Langenrohr drängen zwei weitere Teams ins obere Tabellendrittel.


 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten