Neumarkt ringt Erlauf mit 3:2 nieder

Jetzt hat auch der SV Neumarkt im Frühjahr der 2. Klasse Alpenvorland angeschrieben: Die Truppe von Rudolf Martetschläger lag gegen den SV Erlauf bereits mit 2:0 voran, agierte zudem in Überzahl. Dennoch fand Erlauf zurück in die Partie, glich aus. Nach der Pause ließ Darius Filipczak die Heimischen aber doch noch jubeln.

 

Martetschläger atmete nach den 90 Minuten auf: "Das Ergebnis passt, spielerisch haben wir aber noch viel Luft nach oben", erzählte der Neumarkter Coach. Nach 14 Minuten führten die Hausherren bereits 2:0: Zunächst nahm Wolfgang Dachsberger einen Wechselpass von Darius Filipczak ideal mit, schoss zum 1:0 ein. In der 13. Minute sturmte David Rogner solo auf Gäste-Goalie Patrick Simoner zu, welcher ihn von den Beinen holte. Referee Schett entschied auf Elfmeter und zeigte Simoner wegen Torraubs die rote Karte. Adrian Nicu-Popa versenkte den Strafstoß zum 2:0 in den gegnerischen Maschen.

 

Bartlomiej Swiatek fällt das gesamte Frühjahr aus

Doch in Überzahl wollte bei Neumarkt zunächst nichts mehr zusammenlaufen. Erlauf roch Lunte und glich binnen drei Minuten aus: Florian Mayr (36.) und Jakub Cervinek (39.) waren nach Freistößen jeweils zur Stelle - 2:2! Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Hausherren. Welche in der 56. Minute doch noch zu den drei Punkten gelangten: Filipczak wurde im Strafraum gefoult und trat selbst zum Elfmeter an.

Ersatz-Keeper Wolfgang Fischer hatte keine Chance, kassierte so in der 58. Minute das entscheidende 3:2. "Ich bin in Summe mit der Mannschaft nicht unzufrieden. Wir können nur über Einsatz, Taktik und Disziplin Erfolg haben", weiß Martetschlager, der das gesamte Frühjahr auf den gesundheitlich angeschlagenen Swiatek verzichten muss.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten