Kirnberg fegt Tabellenführer vom Platz

Eine faustdicke Überraschung hatte der 17. Spieltag in der 2. Klasse Alpenvorland parat: Der Tabellen-12. USV Kirnberg spielte gegen Tabellenführer SC Kirchberg/P. nach der Pause groß auf und landete einen deutlichen 5:2-Heimerfolg. Die Gäste schlitterten so in die zweite Saison-Niederlage.

 

Die Vorzeichen standen alles andere als günstig für die Gastgeber: Kirnberg war mit drei Niederlagen in Folge ins Frühjahr gestanden - demgegenüber standen die drei Siege des SC Kirchberg/P. Doch schon in der 1. Halbzeit hielt der Nachzügler mit der Elf von Patrick Jovanovic überraschend gut mit und ging durch Viktor Fekete in Front: Der Stürmer schoss flach ins lange Eck ein. Heim-Coach Michael Hörhan hatte sein Team defensiv eingestellt, mit Fekete nur eine Spitze nominiert. "Das Rezept ging auf: Wir ließen defensiv wenig zu und fütterten Viktor mit hohen Bällen", fasste der Coach zusammen.

 

Besenyei fixierte mit Fallrückzieher den 5:2-Endstand

In den Mittelpunkt der Partie geriet wieder einmal Schiri Oliver Scheibenpflug. Erstmals zur Tat schritt er in Minute 21, zeigte Pavol Hustava wegen Beleidigung die rote Karte. In Unterzahl schafften die Gäste aber kurz vor der Pause durch Marco Schmidberger den Ausgleich. In der 61. Minute schoss Fekete Kirnberg erneut in Front, war aus einem schnellen Konter heraus erfolgreich. Nach den Ausschlüssen von David Schmidberger und Marko Winter blieb Kirchberg mit nur acht Mann auf dem Feld - Kirnberg wusste dies auszunutzen.

Fekete erhöhte in der 75. Minute auf 3:1, schlenzte den Ball nach einer Kerschner-Flanke ins lange Kreuzeck. Ferenc Besenyei mahte nach Fekete-Vorarbeit alles klar, erhöhte auf 4:1.  Stefan König verkürzte auf 4:2, Besenyei setzte den spektakulären Schlusspunkt: Nach Fekete-Flanke traf er via Fallrückzieher und mit Unterstützung der Innenstange zum 5:2.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten