Kirnberg bringt auch Hafnerbach zu Fall

Der USV Kirnberg avanciert im Frühjahr der 2. Klasse Alpenvorland zum Riesentöter: Nach dem 5:2 über Leader Kirchberg brachten die Burschen von Michael Hörhan auch den TSU Hafnerbach zu Fall. Ferenc Besenyei fixierte in der 93. Minute den 3:2-Siegestreffer und leistete wertvolle Schützenhilfe für die Kirchberger.

 

Kirnberg erwischte den besseren Start und erzielte durch Viktor Fekete nach Vorarbeit von Bischof und Besenyei die 1:0-Führung. Ehe Hafnerbach in Schwung kam, in einer Drangperiode durch Bartosz Sobota ausglich. In den zweiten 45 Minuten fand Kirnberg wieder besser in den Rhythmus, Viktor Fekete brachte die Gastgeber nach 75 Minuten erneut in Front. Die Freude währte nur kurz, Balazs Hajlinger stellte zwei Minuten später erneut den Gleichstand her.

 

Besenyei schoss in der 93. Minute zum 3:2 ein

Im Finish ging  es turbulent zu: Erst traf Hafnerbach aus aussichtsreicher Position nur die Stange, im Gegenzug rollte Besenyei den Ball an Keeper Speiser und auch am Tor vorbei. In der 93. Minute kam Kirnberg gegen zehn Hafnerbacher (gelb-rot für Martin Holy nach 85 Minuten) doch noch zum Sieg: Ferenc Besenyei bugsierte das Leder aus der Drehung und mit einem Flachschuss in die Maschen. "Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, doch wir wurden für unseren Kampfgeist belohnt", meinte Kirnberg-Coach Michael Hörhan. Hafnerbach verlor wertvolle Zähler im Titelkampf, liegt nun wieder sieben Punkte hinter Kirchberg.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten