Nach sensationellem Herbst, UFC Peterskirchen mit zwei Abgängen

Nach einem zehnten Platz im Vorjahr widerlegte der UFC Peterskirchen/Tumeltsham/Andrichsfurt die alte Fußballweisheit, wonach die zweite Saison nach einem Aufstieg die schwierigere sei. Die Mannen von Trainer Norbert Petershofer absolvierten in der 1. Klasse Mitte-West eine bärenstarke Hinrunde und wissen in der Tabelle nur Herbstmeister Taufkirchen vor sich. "Wir haben uns einiges zugetraut, wollten eine gute Rolle spielen und eine ruhige, sorgenfreie Saison absolvieren, hätten einen derart starken Herbst aber nicht erwartet, weshalb die Überraschung ebenso groß ist wie die Freude", erklärt der Coach.

 

In der Fremde noch ungeschlagen - stärkste Defensive der Liga

Nur gegen Taufkirchen zog der UFC den Kürzeren und musste als einzige Mannschaft der Liga bislang nur eine Niederlage einstecken. In den übrigen zwölf Spielen feierte der Zweitplatzierte sieben Siege und teilte mit dem Gegner fünf Mal die Punkte. "Selbst die Niederlage gegen den Herbstmeister wäre nicht nötig gewesen. Es war zumindest ein Remis drinnen, aber unser vermeintliches Führungstor hat der Schiedsrichter aberkannt. Auch wenn wir einen Tick zu viele Unentschieden verzeichnen, war es ein sensationeller Herbst, mit dem niemand rechnen konnte", so Petershofer. Die einzige Niederlage kassierten die Peterskirchener auf eigener Anlage, in den sieben Auswärtsspielen blieb der Tabellenzweite ungeschlagen. Während zwei Mannschaften öfter ins Schwarze trafen - Bence Kalmar zeichnete für zwölf der 29 UFC-Treffer verantwortlich - avancierte die Petershofer-Elf mit nur zwölf Gegentoren zur stärksten Defensive der Liga. "In der letzten Saison haben wir viel zu viele Tore erhalten, waren deshalb in Abstiegsgefahr und haben seit Sommer har an deren Mininmierung gearbeitet. Auch aufgrund von Umstellungen ist es uns gelungen, die Defensive zu stabilisieren, war die kompakte Hintermannschaft der Grundstein des sportlichen Erfolges", weiß Norbert Petershofer.

 

Zwei Abgänge - Trainingslager in Tschechien

Beim Trainingsauftakt wird der Coach zwei Kicker vergeblich suchen. Während Tobias Gruber verletzungsbedingt die Schuhe an den Nagel hängt, verlegt Benjamin Habi aus beruflichen Gründen seinen Wohnsitz nach Wiener Neustadt und nimmt sich eine Auszeit. "Die beiden Spieler werden uns fehlen, sehen uns aber nicht um adäquaten Ersatz um, sondern geben den eigenen, jungen Spielern eine Chance. Aber wir halten die Augen und Ohren natürlich offen", schließt Petershofer einen Transfer nicht grundsätzlich aus. Am 14. Januar steht ein Leistungstest auf dem Progamm, zwei Wochen später wird die Vorbereitung in Angriff genommen, die ein Trainingslager in Tschechien beinhaltet.

 

"Auch der fünfte Platz wäre ein toller Erfolg"

Obwohl die Peterskirchener als Zweiter überwintern, der Herbstmeister durchaus in Reichweite ist und der Relegationsplatz möglich scheint, halten sich die Aufstiegsambitionen in Grenzen. "Der Verein ist im Vorjahr erstmals in die 1. Klasse aufgestiegen, weshalb ein weiterer Aufstieg derzeit nicht geplant ist. Das ändert aber nichts daran, dass wir nach dem unglaublichen Herbst vorne dranbleiben und so lange wie möglich mitmischen wollen", meint der Trainer. "Wir werden versuchen, uns weiterhin im oberen Drittel der Tabelle zu präsentieren, sollten wir das Ziel als Fünfter erreichen, wäre das ein toller Erfolg. Aber uns erwartet eine schwierige Rückrunde, da die hinter uns platzierten Mannschaften stark sind und Druck ausüben werden".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter