1. Klasse Nord-West

Union Neukirchen/Walde hält Ausschau nach einem Stürmer

Nach einem achten Platz im Vorjahr absolvierte die Union Neukirchen am Walde in der aktuellen Saison der 1. Klasse Nord-West keine schlechte Hinrunde. Die Mannschaft von Trainer Eduard König sammelte immerhin 16 Punkte, in der ungemein ausgeglichenen Liga reichte es für die Union jedoch nur zum elften Rang und ist vom "Strich" lediglich durch drei Zähler getrennt. "Es ist über weite Strecken ganz gut gelaufen, eine Niederlagenserie in der zweiten Herbsthälfte hat uns jedoch zurückgeworfen. Mit dem Abschneiden sind wir aber grundsätzlich zufrieden, zumal es in der Tabelle noch weit nach oben gehen kann", erklärt Sektionsleiter Hubert Schachner.

 

Gelungenem Start folgte Niederlagenserie

Die König-Elf musste sich in den ersten acht Runden nur einmal geschlagen geben - die erste Saisonniederlage fiel mit einem 0:6-Debakel in St. Marienkirchen allerdings heftig aus - und belegte zu diesem Zeitpunkt, nur einen Punkt hinter dem späteren Herbstmeister aus Diersbach, den vierten Rang. Die folgenden vier Spiele gingen jedoch allesamt verloren, ehe sich die Union mit einem Sieg gegen Riedau in die Winterpause verabschiedete. "Die Mannschaft hat gute Leistungen abgeliefert und eine anständige Hinrunde absolviert. Der Kader ist aber sehr dünn, tun uns ein, zwei Ausfälle schon weh", spricht der Sektionsleiter einige Verletzungen an. Die Neukirchener feierten vier Heimsiege, mussten in sieben Auswärtsspielen jedoch vier Niederlagen einstecken. Nur jeweils drei Teams durften weniger Treffer bejubeln bzw. kassierten mehr Gegentore. "Seit dem Abgang von Richard Öberseder haben wir in der Offensive Probleme und bislang nur 18 Tore gezielt. 24 Gegentore sind nicht wenig, aber auch nicht besorgniserregend", meint Hubert Schachner.

 

Auf der Suche nach einem Stürmer bzw. Offensivspieler - Trainingslager in der Steiermark

Mit Maximilian Huber steht der bislang erfolgreichste Neukirchener Torschütze aus privaten bzw. beruflichen Gründen im Frühjahr voraussichtlich nicht zur Verfügung. "Aus heutiger Sicht können wir mit ihm nicht planen und halten darum Ausschau nach einem Stürmer. Da es im Winter schwer ist, einen starken Angreifer zu verpflichten, wären wir auch nicht abgeneigt, einen torgefährlichen Mittelfeldspieler zu holen", kündigt der Sektionsleiter zumindest einen Transfer an. Mitte Januar nimmt die Union die Vorbereitung in Angriff. Anfang März schlagen die Kicker ihre Zelte in der Steiermark auf und halten in Gnas ein Trainingslager ab.

 

Im Frühjahr kann es in beide Richtungen gehen

Die Union Neukirchen überwintert in Abstiegsgefahr, in der Tabelle ist das Feld jedoch dicht gedrängt, hat selbst der Zweitplatzierte aus Taiskirchen "nur" sieben Punkte mehr am Konto. "Aufgrund der aktuellen Tabellensituation ist im Frühjahr alles möglich. Mit einer guten Rückrunde kann man weit nach oben klettern, mit einer Negativ-Serie aber auch in der Abstiegszone landen. Wir müssen im neuen Jahr hellwach sehen, gehen aber nicht davon aus, dass der Hut ernsthaft brennen wird", blickt Schachner dem neuen Jahr zuversichtlich entgegen. "Wir gehen hochmotiviert in die Rückrunde und wollen ähnlich gut starten wie im Herbst. Sollten wir wie in der Hinrunde 16 Punkte - oder mehr - sammeln können, wären wir auf der sicheren Seite".

 

Spieler der Herbstsaison 2018 - Endergebnis

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter