Union Sarleinsbach: "Sind unter den Erwartungen geblieben"

Die DSG Union Sarleinsbach kam im Vorjahr als Achter ins Ziel und präsentiert sich auch in der aktuellen Saison der 1. Klasse Nord bislang in der unteren Hälfte der Tabelle. Die Mannen von Trainer Christian Streif mussten lange auf den ersten Saisonsieg warten, wussten aber auf der Zielgeraden zu gefallen und beendeten die Hinrunde am neunten Rang. "Wir sind unter den Erwartungen geblieben, das bislang mäßige Abschneiden ist jedoch den vielen Ausfällen geschuldet und mussten im Herbst zum Teil sieben, acht Spieler vorgeben. Als wir mit dem Rücken zur Wand gestanden waren, ist der Knoten geplatzt, konnten mit einem ausgezeichneten Endspurt Schadensbegrenzung betreiben und uns eine vernünftige Ausgangsposition verschaffen", erklärt Sportchef Robert Gahleitner.

 

Nach neun sieglosen Spielen mit starkem Finish - in der Fremde seit 27. Mai 2018 ohne "Dreier"

In den ersten neun Runden wartete die Steil-Elf vergeblich auf einen "Dreier", teilte mit dem Gegner fünf Mal die Punkte und musste vier Niederlagen einstecken. Auf der Zielgeraden fand die Union in die Spur und feierte in den letzten vier Partien drei Siege. "Zum einen haben wir uns schwer getan, die Ausfälle zu kompensieren, und zum anderen haben uns die vielen Unentschieden nicht weitergeholfen. Aber am Ende der Hinrunde ist uns zumindest die Trendwende gelungen und haben Anschluss gefunden, wenngleich uns vom Strich nur ein einziger Punkt trennt", so Gahleitner, der sich über die drei bisherigen Saisonsiege jeweils am eigenen Platz freuen konnte - in der Fremde warten die Sarleinsbacher seit 27. Mai 2018 auf ein Erfolgserlebnis. "Auswärts haben wir Probleme und tun uns vor heimischer Kulisse wesentlich leichter. "Während fünf Mannschaften weniger Treffer erzielten, kassierten nur vier Teams mehr Gegentore. "Es hat hinten und vorne nicht hundertprozentig gepasst, weshalb es bislang nur zur einer Präsenz in der unteren Tabellenregion gereicht hat. Die Freude hält sich in Grenzen, wenngleich wir aufgrund des guten Endspurts der Rückrunde zuversichtlich entgegeblicken", meint der Sportchef.

 

Keine Transfers - Trainingslager in Ungarn

Beim Trainingsauftakt am kommenden Dienstag wird Coach Steil einen unveränderten Kader antreffen. "Es ist nichts geplant und werden auch keine Transfers tätigen, demnach verzeichnen wir weder Zu- noch Abgänge. Wichtig ist, dass die im Herbst verletzten Spieler wieder fit sind und zur Verfügung stehen", ist Robert Gahleitner mit dem aktuellen Personal zufrieden. In Sarleinsbach werden seit 10. Januar Lauf-Einheiten absolviert, am nästen Samstag wird gegen Altenfelden das erste Testspiel bestritten. Anfang März reisen die Kicker nach Ungarn und halten in Györ ein Trainingslager ab.

 

Intensive Rückrunde

Die Steil-Elf überwintert in Abstiegsgefahr, in Sarleinsbach geht man aber nicht davon aus, dass der Hut bis zum Schluss brennen wird. "Natürlich is die Situaion gefährlich, aber in dieser Liga ist traditionell fast alles möglich. Wir sind uns der Gefahr bewusst und wollen wesentlich besser starten als im Herbst. Andererseits liegen die Mannschaften eng beisammen, kann es in der Tabelle relativ weit nach oben gehen", blickt der Sportchef der entscheidenden Phase der Meisterschaft vorsichtig optimistisch entgegen. Wir sollten gut starten und im ersten Match, gegen Gramastetten, wenn möglich einen Dreier einfahren. Wir wollen das Abstiegsgespenst ehestmöglich vertreiben und eine anständige Rückrunde spielen".

 

Transferliste

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter