ATSV Mattighofen: "Ein derart erfolgreiches Jahr war nicht zu erwarten"

Im Vorjahr war der ATSV Mattighofen im Abstiegskampf präsent, die Elf rund um Spielertrainer Mirza Kujovic absolvierte aber eine bärenstarke Rückrunde und landete am neunten Platz. In der zweiten Saison nach dem Aufstieg in die 1. Klasse Süd-West setzte der ATSV den Aufwärtstrend fort und kletterte im Herbst in der Tabelle bis auf den dritten Rang nach oben. "Nach einem tollen Frühjahr sind wir auch gut durch den Herbst gekommen. Wir haben 2018 eine ausgezeichnete Performance abgeliefert, hätten ein derart erfolgreiches Jahr aber nicht erwartet", ist der Spielertrainer rundum zufrieden.

 

Solide Hinrunde - seit sechs Spielen ungeschlagen

Die Kujovic-Elf kam gut aus den Startblöcken und fuhr in den ersten fünf Runden drei "Dreier" ein. Nach zwei Niederlagen binnen Wochenfrist blieben die Mattighofener in der restlichen Hinrunde ungeschlagen, feierten in den übrigen sechs Spielen drei weitere Siege und teilten mit dem Gegner drei Mal die Punkte. "Nachdem wir den letztjährigen Abstiegskampf eindrucksvoll gemeistert haben, konnten wir in der neuen Saison an die starken Leistungen anknüpfen und freuen uns über die Präsenz im Vorderfeld der Tabelle", so Kujovic. Der Drittplatzierte feierte vier Auswärtssiege, behielt vor heimischer Kulisse aber nur zwei Mal die Oberhand. Fünf Mannschaften kassierten weniger Gegentore, vier Teams trafen öfter ins Schwarze - für elf der 30 ATSV-Treffer zeichnete der Spielertrainer verantwortlich. "Besonders erfreulich ist, dass in unseren Reihen fast nur eigene Spieler stehen und die Mannschaft zudem jung ist", meint Mirza Kujoivic.

 

Ein Abgang - Trainingslager in Kroatien

Emir Softic, der im neuen Jahr in Deutschland kickt, steht in der zweiten Meisterschaftshälfte nicht mehr zur Verfügung. "Es wird im Winter weder weitere Abgänge, noch Zugänge geben und gehen mit einem nahezu unveränderten Kader, der sich im vergangenen Jahr bewährt hat, in die Rückrunde", ist der Spielertrainer mit dem Personal zufrieden. Am 14. Januar nahm der Tabellendritte das Training wieder auf und bestreitet am 2. Februar gegen Pischelsdorf das erste Testspiel. Am 27. Februar reisen die Mattighofener nach Kroatien und halten in Medulin ein Trainingslager ab.

 

"Wollen im oberen Drittel bleiben"

Nach einem überaus erfolgreichen letzten Jahr, hätte der ATSV nichts dagegen, den Höhenflug 2019 fortzusetzen. "Auch wenn wir uns über den Erfolg freuen, müssen wir  am Boden bleiben, wird es für einen Platz ganz vorne in der Tabelle vermutlich nicht reichen. Natürlich wollen wir uns auch im Frühjahr anständig präsentieren und werden versuchen, den eroberten Platz im oberen Drittel zu behaupten", so Kujovic. "In der Rückrunde geht es aber auch darum, dass sich die Mannschaft weiter festigt und die jungen Spieler integriert werden".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter