SV Lichtenberg stürzt Tabellenführer

SV Lichtenberg
SV Urfahr

Am Sonntagnachmittag durften sich die Fans in der 2. Klasse Mitte auf das Aufeinandertreffen zwischen dem SV Lichtenberg und dem SV Urfahr 1912 freuen. Die Hausherren mussten sich im Sommer aus der 1. Klasse Nord verabschieden und gehen in der neuen Saison einen Stock tiefer auf Punktejagd. Die Urfahraner kamen ausgezeichnet aus den Startblöcken und führten nach zwei Runden überraschend die Tabelle an. Nach fünf Siegen in den letzten sechs Spielen war für die Mannen von Trainer Markus Ecker aber Schluss mit lustig. Zwei Wochen nach einem "Dreier" gegen Stahl Linz behielt der Absteiger im Sportpark erneut die Oberhand und setzte sich mit 4:1 klar durch. Der SVU musste den Platz an der Sonne räumen und wurde in der Tabelle bis auf den siebenten Rang durchgereicht. 


Neuer SVL-Legionär schnürt früh Doppelpack

Noch nicht alle der rund 150 Besucher hatten ihre Plätze eingenommen, als der SVL die vermeintliche Vorentscheidung erzwang - Pavel Jerabek schloss den ersten Angriff des Absteigers erfolgreich ab. In Minute sieben durfte sich Lichtenbergs neuer Legionär aus Tschechien abermals als Torschütze feiern lassen, als Jerabek Gästegoalie Nino Weiss, der im Sommer von Landesligist Admira Linz zum SVU gewechselt war, erneut das Nachsehen gab. Damit hatten die Hausherren ihr Pulver zunächst aber verschossen. Das Team von Coach Gabriel Molski behauptete aber die klare Führung. In Halbzeit eins sahen Julian Maurer bzw. Rainhard Jandl Gelb, auf weitere Treffer warteten die Zuschauer bis zur Pause jedoch vergeblich. Somit ging es mit 2:0 in die Kabinen.

Aschauer bringt Gäste zurück ins Spiel - "Man of the Match" sorgt für die Entscheidung

Der zweite Durchgang begann wie der erste, mit einem frühen Treffer. Sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Takacs durften jedoch die Gäste jubeln, als Marlon Aschauer auf 2:1 stellte. Nach dem Urfahraner Anschlusstreffer stand das Spiel auf Messers Schneide, der Ausgleich wollte der Ecker-Elf aber nicht gelingen. Am Beginn der Schlussviertelstunde stand der "Man of the Match" erneut im Mittelpunkt - Jerabek traf zum dritten Mal an diesem Tag ins Schwarze und brachte den Absteiger endgültig auf die Siegerstraße. Wenig spater stach dann auch noch ein Lichtenberger Joker, als der eingewechselte Moritz Kandlstorfer den 4:1-Endstand besiegelte. Beide Mannschaften greifen am kommenden Samstag wieder ins Geschehen ein. Der SV Urfahr empfängt die Edelweiß Juniors, die Lichtenberger sind in Pasching zu Gast.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter