2. Klasse Nord-Ost

Union Baumgartenberg: Neuer Trainer soll Aufwärtstrend fortsetzen

Nach dem Durchrutschen von der Landesliga in die 2. Klasse Nord-Ost hat die Union Baumgartenberg die Talsohle durchschritten, zeigt der Pfeil seit geraumer Zeit vorsichtig nach oben. Nach einem achten Platz im Vorjahr ist  die Union auch in der aktuellen Saison im Mittelfeld der Tabelle präsentiert und überwintert am neunten Rang. Nach dem Rücktritt von Peter Prokopczyk und der interimistischen Leitung durch Karl Tremetsberger schwingt im neuen Jahr mit Harald Huber ein Trainer das Zepter, der zuletzt in Pierbach und Rechberg tätig war.

 

Gelungener Start und starkes Finish

Der einstige Landesligist kam gut aus den Startblöcken und feierte in den ersten fünf Runden drei Siege. In den nächsten fünf Spielen mussten sich die Baumgartenberger durchwegs geschlagen geben, fanden auf der Zielgeraden aber wieder in die Spur und sammelten in den letzten drei Partien sieben Punkte. "Es steht mir nicht zu, die Hinrunde zu beurteilen, habe in der Zwischenzeit aber mit einigen Spielen darüber gesprochen. Demnach ist es unter Coach Prokopczyk ganz gut gelaufen, doch die langjährige Talfahrt steckt noch in den Köpfen, weshalb aufgrund der Niederlagenserie die Mannschaft verunsichert war. Dennoch zeigt seit ein, zwei Jahren der Pfeil vorsichtig wieder in die richtige Richtung, ist Potenzial vorhanden", meint der Neo-Trainer. Der Tabellenneunte feierte drei Heimsiege und behielt in der Fremde zwei Mal die Oberhand. Jeweils nur drei Teams trafen weniger oft ins Schwarze bzw. kassierten mehr Gegentore. "Vorne fehlt ein Torjäger. Das Mittelfeld ist gut aufgestellt, im neuen Jahr geht es aber auch darum, die Gegentore zu minimieren", weiß Huber, wo der Hebel anzusetzen ist.

 

Je ein Zu- und Abgang

Nach einem Gastspiel in Mauthausen kehrte Diaby Souleymane wieder nach Baumgartenberg zurück. Routinier Irfan Tepegöz hingegen wechselte wieder nach Schwertberg und kickt im Frühjahr in der Bezirksliga. "In den letzten Tagen der Übertrittszeit wird sich nichts mehr tun und gehen mit einem geringfügig veränderten Kader in die Rückrunde", weiß Harald Huber, der mit seiner neuen Mannschaft am heutigen Abend gegen Bad Kreuzen zum ersten Mal testet. Am kommenden Freitag messen die Baumgartenberger mit Strengberg die Kräfte.

 

Top-Fünf-Platz im Visier

Die Union überwintert im Niemandsland der Tabelle, demzufolge erwartet die Huber-Elf eine ruhige Rückrunde. "Auch wenn die Saison mehr oder weniger gelaufen ist, gibt es im Frühjahr viel zu tun. Ich werde in den kommenden Wochen experimentieren bzw. umstellen, um die richtige Mischung zu finden. Die ersten Vier der Tabelle kämpfen um den Aufstieg, dahinter ist alles möglich. Zum einen nehmen wir einen Top-Fünf-Platz ins Visier, und zum anderen wollen wir im Aufstiegskampf das Zünglein an der Waage sein und die Top-Teams ärgern", meint der neue Coach. "Aber wichtig ist vor allem, eine schlagkräftige Mannschaft zu formen, die in der nächsten Saison von Beginn an eine gute Rolle spielen kann".

 

Transferliste

Testspiele-Übersicht

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter