ASKÖ Pinsdorf: "Sind noch nicht so weit"

Nach einer anständigen Rückrunde kam der FC ASKÖ Pinsdorf im Vorjahr als Elfter ins Ziel. In der aktuellen Saison der 2. Klasse Süd starteten die Mannen von Trainer Ivica Ilic durch, beendeten die Hinrunde am vierten Rang und sind vom zweiten Aufstiegsplatz nur durch vier Punkte getrennt. "Nach dem guten Frühjahr haben wir uns einiges vorgenommen und wollten in die obere Tabellenhälfte vorstoßen. Mit einer derart starken Hinrunde hätten wir nicht gerechnet und sind plötzlich im Aufstiegskampf mittendrin und voll dabei", freut sich der Coach über die tolle Performance seiner Kicker.

 

Stabil durch den Herbst

Die Pinsdorfer gingen nur in Gampern und gegen Regau leer aus, in den übrigen zehn Spielen feierte die Ilic-Elf acht Siege und teilte mit dem Gegner zwei Mal die Punkte. "Bei der Niederlage in Gampern war die Leistung nicht in Ordnung. Aber viel mehr schmerzt das Unentschieden gegen Bad Ischl 1b und haben gegen den Nachzügler zwei Punkte liegenlassen. Ansonsten hat sich die Mannschaft sensationell präsentiert und ist stabil durch den Herbst gekommen", so Ilic, der sich über sechs Heimsiege freuen konnte - in der Fremde fuhr der Viertplatzierte zwei "Dreier" ein. "Daheim sind wir kaum zu biegen, auswärts ist aber Luft nach oben vorhanden". Während die Top-Drei der Tabelle öfter ins Schwarze trafen, kassierten nur zwei Teams weniger Gegentore. "Es hat vorne und hinten gepasst. Wichtig war, dass es uns gelungen ist - nach vielen Gegentoren in den letzten Jahren - die Defensive zu stabilisieren und stehen hinten ausgezeichnet. Nach einer langen Durststrecke haben wir die Trendwende geschafft und sind am richtigen Weg", weiß der Coach.

 

Zwei neue Kräfte und ein Abgang - Trainingslager in Niederösterreich

Beum heutigen Trainingauftakt kann Ivica Ilic mit Jovica Jesic einen Defensiv-Allrounder begrüßen, der zuletzt bei Landesligist Gmunden tätig war. Zudem greift Offensivspieler Markus Zeilinger nach einer Auszeit wieder ins Geschehen ein. Der im letzten Sommer von ASKÖ Ebensee verpflichtete Nenad Vuckovic ist hingegen im neuen Jahr nicht mehr dabei. "Mehr wird sich im Winter nicht tun und gehen ansonsten mit dem bewährten Personal in die Rückrunde", ist der Trainer mit der Qualität seines Kaders zufrieden. Am 7. Februar schlagen die Kicker ihre Zelte in Niederösterreich auf und halten in Hollabrunn ein Trainingslager ab. Am 16. Februar wird gegen ASKÖ Ebensee das erste Testspiel bestritten.

 

Keine Aufstiegsambitionen

Obwohl ein Aufstiegsplatz in Reichweite ist, wird in Pinsdorf der Ball flach gehalten. "Regau und Oberwang verfügen über hohe Qulaität und gehören in die 1. Klasse. Zudem ist auch St. Wolfgang stark einzuschätzen. Auch wenn wir eine tolle Hinrunde absolviert haben, sind wir noch nicht so weit, kommt ein möglicher Aufstieg zu früh. Denn im neuen Jahr geht es vor allem darum, die starken Leistungen zu bestätigen und die Mannschaft weiter zu festigen", ist für Ilic der Aufstieg (noch) kein Thema. "Natürlich wollen wir so lange wie möglich vorne mitmischen, wären aber zufrieden, sollten wir am Ende dort landen, wo wir jetzt stehen. Sollten wir stabil durch das Frühjahr kommen, kann man im Sommer ein klares Ziel definieren und in der nächsten Saison angreifen".

 

Transferliste OÖ 2. Klasse Süd

Testspiele-Übersicht  OÖ 2. Klasse Süd

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter