Kantersieg! ATSV Lenzing kommt langsam auf Touren

Der ATSV Lenzing Modal kommt in der 2. Klasse Süd schön langsam in die Gänge. Nach dem katastrophalen Saisonstart und dem frühen Trainerwechsel feierte man am 4. Spieltag den zweiten Sieg in Folge. Im Heimspiel gegen den UFC Grünau siegte man deutlich mit 4:0 und befreite sich vorerst aus dem Tabellenkeller. Zwei Tore in jeder Halbzeit ebneten den souveränen Heimerfolg, auch personell sorgten die Lenzinger für positive Schlagzeilen.

Lenzing sorgt früh für klare Verhältnisse

Der Sportplatz ATSV Lenzing Modal war mit rund 50 Zusehern nur spärlich gefüllt. Ein Grund deshalb war voraussichtlich auch das nasse Wetter, die Spielbedingungen waren aufgrund des Regens nicht die einfachsten für die Akteure, doch die Hausherren agierten von Beginn weg zielstrebig nach vorne. Von der ersten Minute an dominierten sie das Spiel und drängten die Gäste aus Grünau in die Defensive. Nach acht Minuten wurden sie auch dafür belohnt. Marcell Hanetseder schlug einen Freistoß in den gegnerischen Strafraum, Markus Bauer stieg am höchsten und köpfte den Ball in die Maschen zum 1:0. Dies sollte erst der Anfang eines Sahnetags des Lenzinger Stürmers sein. Die Hausherren spielten auch mit der Führung im Rücken weiterhin konsequent nach vorne und in der 22. Minute zappelte das Grünauer Tornetz erneut. Markus Bauer nahm einen Fehlpass der Grünauer dankend an, behielt im Duell gegen Torhüter Ivkovic die Ruhe und schob lässig zum 2:0 ein. Aufgrund des Spielverlauf eine hochverdiente Führung, fast schon eine kleine Vorentscheidung in diesem Spiel. Denn die Hausherren blieben weiterhin bissig und giftig und waren gierig nach weiteren Toren. Diese gelangen vorerst nicht und so lautete der Pausenstand 2:0.

 

Bauer schnürt den Viererpack

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielgeschehen. Die Lenzinger ließen den Gästen aus Grünau keine Luft zum Atmen, auch Offensivaktionen der Gäste waren kaum zu sehen. Nach einer Stunde gab es den nächsten Torschrei in Lenzing, Markus Bauer mit dem dritten Streich. Wieder bezwang er per Kopf Ivkovic, der den Ball noch berühren, aber den Einschlag nicht mehr verhindern konnte. Das Spiel war nun so gut wie entschieden, nur über die Höhe des Lenzinger Erfolgs wurde noch gerätselt. In der 77. Minute war dann schließlich der Torhunger des ATSV Lenzing gestillt, auch jener des Markus Bauer. Denn der Stürmer erzielte auch das 4:0 und schnürte den Viererpack. Mit einem Lupfer besiegelte er den Kantersieg für die Seinen, die Grünauer Verteidigung wird wahrscheinlich heute noch von ihm den einen oder anderen Alptraum haben. Über die Wahl zum Mann des Spiel sollte es also keine Diskussionen geben. In den Schlussminuten kam es noch zu einer seltenen Szene auf der Fußballbühne. Denn nach den Einwechslungen von Lenzing Spielertrainer Ermal Dervishi und Sektionsleiter Christopher Krieg befanden sich beide zeitgleich auf dem Rasen. Diese wurde von den Fans bei jeder Ballberührung gefeiert und so wurde dieser souveräne 4:0-Erfolg über den UFC Grünau eingetütet. Der ATSV Lenzing befindet sich im Aufschwung und macht den schlechten Saisonstart vergessen, während der UFC Grünau weiterhin auf seinen ersten vollen Erfolg warten muss.

 

ATSV Lenzing - UFC Grünau 4:0 (2:0)

Sportplatz ATSV Lenzing Modal, 50 Zuseher, SR Winkler

Tore: Bauer (8., 22., 60., 77.)

 

Die Besten:

ATSV Lenzing: Markus Bauer (ST), Hayri Keske (ZM), Pauschallob

UFC Grünau: keine 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter