Schildorn-Riegerting - Jubel trotz Nullnummer

Das Aufstiegsrennen der 2. Klasse West entwickelt sich immer mehr zu einem Hitchcock-Thriller. So sind in der Tabelle die ersten fünf Mannschaften nur durch einen einzigen Punkt getrennt. Selbst der Neuntplatzierte aus St. Joahnn darf mit einem Rückstand von fünf Punkten auf einen Relegartionsplatz noch vom Aufstieg träumen. Am 15. Spieltag stand das Top-Spiel zwischen dem SV Schildorn und dem UFC Riegerting auf dem Programm. Am Schuidinga Tivoli warteten die Zuschauer zwar vergeblich auf Tore, dennoch kam nach der Nullnummer Jubel auf, führt doch Riegerting nun die Tabelle an und konnte Schildorn auf den Relegationsplatz vorstoßen.

Vor rund 200 Besuchern waren die Gäste aus Riegerting von Beginn an spielbestimmend, beide Mannschaften legten ihr Hauptaugenmerk aber vor allem auf eine stabile Defensive und waren jeweils gut organisiert. Nachdem Schildorns Gerold Eichinger in der ersten Halbzeit eine Chance zur Führung nicht nutzen konnte, verstärkten die Heimischen nach dem Wechsel den Druck, ohne zu zwingenden Chancen zu kommen.

Obwohl einiges auf dem Spiel stand, verlieren verboten war, nahm das Spitzenspiel, das der ausgezeichnete Schiedsrichter Meindl stets im Griff hatte, einen fairen Verlauf. Nachdem die Gästeelf von Trainer Michael Hintenaus, bei der Ex-Profi Obele Okeke in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, kurz vor Schluss einen Matchball nicht nutzen konnte, blieb es beim torlosen Unentschieden, einer gerechten Punkteteilung. Aufgrund der zweiten Frühjahrsniederlage von Herbstmeister Lohnsburg lacht der UFC Riegerting nun von der Tabellenspitze und steht der SV Schildorn, vor Lohnsburg, auf einem Relegationsplatz. Während die Hintenaus-Elf am Karsamstag den TSV Ort empfängt, wartet auf die Schildorner in Runde 16 das Derby in Pattigham, wo die Schachl-Elf auf einen weiteren direkten Konkurrenten trifft.

Günter Schachl, Trainer SV Schildorn:
"Die Gäste hatten vielleicht etwas mehr Spielanteile und knapp vor Schluss auch den Matchball, das Unentschieden geht aber in Ordnung. Nach der erneuten Niederlage von Lohnsburg ist es für beide Mannschaften ein gewonnener Punkt. Auf uns warten nun die nächsten Sechs-Punkte-Spiele. Vor dem Match gegen Lohnsburg müssen wir das Derby beim Angstgegner in Pattigham bestreiten. Nach acht Runden ohne Niederlage wollen wir weiter ungeschlagen bleiben. Auch wenn wir mit einem Punkt gut leben könnten, wollen wir das Derby gewinnen."


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter