Union Bruckmühl: "Haben zwischendurch immer wieder Aussetzer"

In den vergangenen Jahren war die Union Bruckmühl in der Gruppe Mitte-West aktiv. Nach einem fünften Platz in der letzten Saison wechselte die Elf rund um Spielertrainer Benjamin Troppmair in die 2. Klasse West. In der neuen Liga gelang der Union ein guter Start und wusste auch in der zweiten Herbsthälfte zu gefallen, aufgrund einer Niederlagenserie verpassten die Bruckmühler aber den Anschluss ans Spitzenfeld der Tabelle und überwintern nur am sechsten Rang. "Wir haben uns viel vorgenommen und sind auch ausgezeichnet gestartet, doch wie in der letzten Saison hatten wir auch im Herbst zwischendurch einige Aussetzer und sind dadurch ins Hintertreffen geraten", begründet Troppmair das bislang mäßige Abschneiden.

 

Guter Start und starke zweite Herbsthälfte

Mit zwei Siegen kam der Liga-Neuling perfekt aus den Startblöcken, in den folgenden fünf Spielen ergatterte die Troppmair-Elf aber nur einen einzigen Punkt. Danach fand die Union wieder in die Spur, blieb in den restlichen fünf Runden ungeschlagen und feierte dabei drei Siege. "Nach dem gelungenen Auftakt haben wir leider den Anschluss verpasst. Bei den Niederlagen waren wir stets gut dabei, haben aber jeweils knapp verloren. Aber auch die übrigen Spielen waren zumeist eng und haben nur knappe Siege gefeiert", weiß der Spielertrainer, der sich über drei Heimsiege freuen konnte - in der Fremde behielten die Bruckmühler zwei Mal die Oberhand. "Man kann nicht sagen, dass diese Liga stärker oder schwächer ist, aber wir fühlen uns wohl und haben sympathische Gegner und schöne Sportanlagen kennengelernt". Während nur die beiden Erstplatzierten weniger Gegentore kassierten, durften sechs Mannschaften mehr Treffer bejubeln. "Wir stützen uns auf eine kompakte Defensive und haben wie im Vorjahr wenig Tore erhalten. Vorne jedoch hat es nicht immer gepasst und haben zu wenig Tore gemacht", meint Benjamin Troppmair.

 

Je ein Zu- und Abgang

Mit Neral Haliti ist ein Stürmer nach Vöcklabruck gewechselt. "Dieser Abgang tut weh, denn nach einer Verletzung war Neral wieder fit und hätte uns weiterhelfen können. Nun müssen wir in der Offensive die Last auf mehrere Schultern verteilen", so Troppmair, der im Frühjahr in einigen Spielen auf seinen Torwart verzichten muss. "Aufgrund eines Praktikums steht Bernhard Birner nicht immer zur Verfügung und haben deshalb mit Markus Stamberg einen erfahren Tormann gehalt, der zuletzt bei Bezirksligist Neukirchen/Vöckla tätig, in den letzen beiden Jahren aber nicht aktiv war. Darüberhinaus wird sich im Winter nichts tun. Da der Zug nach vorne abgefahren ist, sollen in der Rückrunde einige junge Spieler Kampfmannschaftsluft schnuppern".

 

"Wollen den Aufstiegsaspiranten Punkte abknöpfen"

Am kommenden Montag startet der Tabellensechste in die Vorbereitung und bestreitet am 9. Februar gegen Attersee das erste Testspiel. Auch wenn die Union im Niemandsland der Tabelle überwintert, wollen sich dier Bruckmühler im Frühjahr anständig präsentieren. "Es kann bis zum vierten Rang nach oben gehen, der Platzierung messen wir aber keine große Bedeutung bei. Wir wollen eine anständige Rückrunde spielen und werden versuchen, dem einen oder anderen Aufstiegsaspiranten Punkte abzuknöpfen. Die Rückrunde dient aber in erster Linie dazu, eine schlagkräfte Mannschaft zu formen, die in der nächsten Saison vorne mitmischen kann", meint der Spielertrainer.

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter