"Haben den einen oder anderen Punkt liegen gelassen" - SV Zell am Pettenfirsts Sektionsleiter Peter Denk im Interview

Der SV Grün-Weiß Zell am Pettenfirst präsentierte sich im Herbstdurchgang der 2. Klasse West in einer durchaus starken Verfassung. In zwölf Partien verließen die Schützlinge von Übungsleiter Andreas Klein ganze fünf Mal den Platz als Sieger und verbuchten zudem mit vier Remis weitere wichtige Zähler. Einzig und allein die Anzahl an Gegentoren – 26 Tore kassierte der SV in der Hinserie – lässt etwas zu wünschen übrig. Nichtsdestotrotz wurde mit den erbrachten Leistungen eine hervorragende Basis für die Frühjahrsmeisterschaft gelegt, die nun allerdings gehörig zu wackeln scheint. Die Corona-Pandemie gefährdet zum jetzigen Zeitpunkt die Wiederaufnahme des Spielbetriebs ungemein, auch eine weitere Vorgehensweise vonseiten des Verbandes und der Regierung ist bis dato noch nicht bekannt. Ligaportal.at sprach mit dem Sektionsleiter des SV Zell am Pettenfirst, Peter Dominik Denk.

 

Ligaportal.at: Derzeit befindet man sich am fünften Platz. Wie zufrieden sind Sie mit dem Herbst?

Denk: „Im Großen und Ganzen können wir uns nicht beschweren. In einigen Situationen waren wir vom Pech verfolgt, hatten dann aber auch wieder des Öfteren das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite. Grundsätzlich haben wir aber sicherlich den einen oder anderen Punkt liegen gelassen. Im Defensivverbund müssen wir auf alle Fälle noch stabiler werden, da haben wir in der Hinrunde viel zu viele Gegentore bekommen.“

Ligaportal.at: Wie ist der Umgang im Verein mit der herausfordernden Pandemie-Situation?

Denk: „Wir haben innerhalb des Vereins grundsätzlich immer eine sehr gute Stimmung. Auch den gesamten Herbst über hat die Mannschaft stets harmoniert, trotz der strengen Auflagen kam es bei uns nie zu irgendwelchen Komplikationen. Im Moment ist es natürlich für alle Beteiligten sehr anstrengend und mühsam, da wir ja nicht zusammenkommen können.“

Ligaportal.at: Glauben Sie, dass der Spielbetrieb in naher Zukunft fortgesetzt werden kann?

Denk: „Ich hoffe auf alle Fälle, dass es bald wieder losgehen kann. Ansonsten wird es für den Amateur-Fußball ein erneut sehr, sehr schwieriges Jahr. Beeinflussen lässt sich die Situation leider nicht, daher müssen wir im Moment einfach abwarten und das Beste daraus machen.“

Ligaportal.at: Haben Sie Veränderungen im Kader vollzogen? Welche Ziele verfolgt man für das Frühjahr, sofern noch gespielt werden kann?

Denk: „Wir halten stets nach dem einen oder anderen Akteur aus der Umgebung Ausschau, sind dahingehend zurzeit aber nicht zwingend auf Verstärkungen angewiesen. Aufgrund der ungewissen Situation ist man im Moment bei möglichen Transfers ohnehin sehr vorsichtig. Sollte ein Meisterschaftsbetrieb noch realisierbar werden, möchten wir auf jeden Fall den Tabellenplatz halten und eventuell noch die eine oder andere Mannschaft überholen. Damit wären wir sicherlich sehr zufrieden.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter