Vereinsbetreuer werden

ATSV Kohlgrube/Wolfsegg feiert späten Heimerfolg gegen Mettmach

Nachdem der UFC Mettmach in den letzten drei Spielen keinen Punkt holen konnte und immer als Verlierer vom Platz ging, wollte das Team von Co-Trainer Andreas Wührer, der am Feiertag Chef-Coach Stefan Steinhofer vertrat, für Wiedergutmachung sorgen und liebäugelte an einem sonnigen Donnerstagnachmittag insgeheim mit dem ersten Auswärtssieg seit 18. August 2019 (!). Der Gegner im Nachtragsspiel der 15. Runde der 2. Klasse West war auswärts der ATSV Kohlgrube/Wolfsegg, der in den letzten beiden Spielen vier Zähler ergattern konnte.

 

Keine Tore in der ersten Halbzeit

Nach dem 2:2 im Hinspiel erwarteten die rund150 Zuseher im Josef Pappel Stadion auch am Donnerstag wieder eine spannende Partie. Beide Mannschaften kamen gut ins Spiel und versuchten, das Heft in die Hand zu nehmen. Die Mettmacher hatten zwar mehr Spielanteile, jedoch konnte der ATSV Kohlgrube/Wolfsegg die besseren Chancen vorfinden. Man scheiterte jedoch entweder am Mettmacher Schlussmann Hansjürgen Wieser oder an der eigenen Inkonsequenz . Somit ging es für die Mannschaften und Schiedsrichter Erlinger mit einem gerechten 0:0 in die Kabinen.

Mettmach mit Lattenpech - Hausherren treffen spät

Auch in Halbzeit zwei sahen die Fans ein munteres Hin und Her mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. UFC-Kapitän Tobias Wageneder konnte nach einem Eckball den Ball nicht im Tor unterbringen, denn sein Kopfball ging an die Latte. Ebenfalls Pech hatte nach rund einer Stunde Tobias Thalmair. Der Freistoß des Mettmachers, der tags zuvor Vater wurde und seine Mannschaft trotzdem unterstützte, landete am Aluminium. „Da hätten wir auch wieder in Führung gehen können, haben es aber halt wieder nicht gemacht“, so Co-Trainer Wührer . In der 77. Minute konnten die Heimfans jubeln, als Florian Ratzberger den Gästekeeper überwinden konnte und zum 1:0 für den ATSV Kohlgrube/Wolfsegg einschob. Der UFC Mettmach warf danach alles nach vorne und wechselte in der Defensive von Vierer- auf Dreierkette, um doch noch zu einem Punktgewinn zu kommen. Die Bemühungen wurden allerdings nicht belohnt, da Peter Horvath in Minute 89 den Schlusspunkt in dieser Partie setzte und nach einem Konter zum 2:0 traf. Durch den vollen Erfolg rangiert der ATSV Kohlgrube/Wolfsegg mit 28 Punkten auf Platz acht, während die Mettmacher nun bereits seit Anfang April auf einen vollen Erfolg warten und nach der 19. Pleite in den letzten 20 Auswärtsspielen in der Tabelle auf Rang zwölf wiederzufinden sind.

Stimme zum Spiel:

Andreas Wührer (Co-Trainer UFC Mettmach):
„Ich kann heute keinem Spieler etwas vorwerfen. Ich bin der Meinung, dass jeder alles gegeben hat und dass wir heute spielerisch eines der besten Spiele in diesem Jahr machten, aber einfach vor dem Tor zu inkonsequent waren. Ohne Tore kann man halt kein Spiel gewinnen. Letztendlich waren die Wolfsegger konsequenter, wobei wir uns auch einen Punkt verdient hätten.“

Die Besten: Martin Holzleitner (LF) bzw. David Stastny (ZOM)


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter