Bezirksliga Nord

SV Freistadt verliert Stürmer

Nach dem Abstieg aus der Landesliga Ost kam der SV Freistädter Bier einen Stock tiefer gut an. Die Mannschaft von Trainer Walter Lehner absolvierte in der Bezirksliga Nord eine starke Hinrunde und überwintert als Zweiter nur zwei Punkte hinter Herbstmeister Lembach. "Im Sommer haben wir den Kader nur punktuell verändert und sind mit einer eingespielten Mannschaft in die Saison gegangen. Es ist im Herbst ausgezeichnet gelaufen und haben wieder in die Spur gefunden. Leider haben wir im letzten Match in Putzleinsdorf wichtige Punkte liegenlassen und die Chance auf den Herbstmeistertitel vertan", erklärt Obmann Wolfgang Freudenthaler.

 

Stabile Hinrunde

Nur gegen Hofkirchen und in Putzleinsdorf zog die Lehner-Elf den Kürzeren, in den übrigen elf Spielen feierten die Mühlviertler nicht weniger als acht Siege. "Es ist nicht selbstverständlich, dass man nach einem Abstieg sofort die Trendwende schafft, demnzufolge freuen wir uns über den guten Herbst", so Freudenthaler. Der Tabellenzweite fuhr auf eigenem Platz drei "Dreier" ein und feierte in der Fremde sogar fünf Siege. "Auswärts haben wir uns etwas leichter getan, auf eigener Anlage ist hingegen Luft nach oben vorhanden", meint der Obmann. Obwohl die Freistädter die meisten Tore erzielten und die wenigsten kassierten, musste der SV in der Hinrunde dem Mit-Absteiger aus Lembach den Vortritt lassen. "Wir trauern weniger dem Herbstmeistertitel nach, sondern vielmehr den in Putzleinsdorf liegengelassenen Punkten - zum Herbstausklang hätten uns drei Zähler gutgetan. Aber jetzt sind wir eben der Jäger und nicht der Gejagte" sagt Wolfgang Freudenthaler.

 

Würzl steht im neuen Jahr nicht zur Verfügung - Trainingslager in der Steiermark

Beim Trainingsauftakt wird Coach Lehner einen Spieler nicht begrüßen können. Stürmer Michael Würzl, der im Herbst sieben Treffer erzielte, steht im neuen Jahr studienbedingt nicht zu Verfügung. "Michael studiert in Wien, tut sich die Reisestrapazen nicht mehr an und kickt im Frühjahr bei einem Klub in der Bundeshauptstadt. Dieser Abgang tut weh und sehen uns aktuell um adäquaten Ersatz um. Wir haben auch schon Gespräche mit einem universell einsetzbaren Offensivspieler geführt, fix ist aber noch nichts", hofft Freudenthaler, dass demnächst weißer Rauch aufsteigt. "Darüberhinaus ist nichts geplant, zumal das eine oder andere Talent aus dem U18-Team in den Kader nachrückt". In einer intensiven Vorbereitung steht neben zahlreichen Einheiten und einigen Testspielen auch ein Trainingslager im steirischen Rohrbach/Lafnitz am Programm.

 

Spannender Aufstiegskampf

Aufgrund der aktuellen Tabellensituation erwartet die Freistädter im Frühjahr ein möglicher Vierkampf um den Aufstieg. "Wir haben uns eine gute Ausgangsposition verschafft, aber schon das erste Pflichtspiel im neuen Jahr ist richtungsweisend", spricht der Onbmann den Rückrundenauftakt in Lembach an. "Mit einer Niederlage beim Herbstmeister würde der Rückstand anwachsen. Aufgrund unserer Auswärtsstärke sehen wir diesem Match jedoch zuversichtlich entgegen. Aber nicht nur Lembach, auch die Blau-Weißen Jungs und Hofkirchen sind im Aufstiegskampf mittendrin und voll dabei. Sollten wir von Verletzungen weitgehend verschont bleiben, ist der Meistertitel durchaus möglich".

 

Spieler der Herbstsaison 2018 - Endergebnis

Transferliste

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Kommentare powered by Disqus
Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter