Union Schweinbach dreht Spiel in Haslach und überwintert als bester Aufsteiger

Am letzten Hinrundenspieltag der Bezirksliga Nord kreuzten in der Begegnung zwischen dem SV Haslach und der Sportunion Schweinbach zwei starke Aufsteiger die Klingen. Im Duell zwischen dem Viertplatzierten und dem Tabellensiebenten war in der Copa Haslana Arena ein enges Match zu erwarten. Sechs Tage nach einem Sieg in Oepping ging der SVH am Samstagnachmittag zwei Mal in Führung, in einer rassigen Partie ließ sich die Jobst-Elf in der zweiten Halbzeit jedoch die Butter vom Brot nehmen und zog am Ende mit 2:3 den Kürzeren. Die Mannen von Trainer Gerald Kitzler hingegen bewiesen nach nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen tolle Moral, lieferten eine starke Performance ab, zogen mit dem sechsten Saisonsieg in der Tabelle an den Haslachern vorbei und überwintern als bester Aufsteiger.

Schweinbach Trainer Gerald Kitzler

Trainer Gerhard Kitzler

SVH geht zwei Mal in Führung

Jene Zuschauer, die ihre Plätze nicht rechtzeitig eingenommen hatten, verpassten den ersten Treffer des Tages. Wenige Minuten nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Desch eroberten die Blau-Gelben den Ball und schalteten blitzschnell um, ehe Paul Schiffbänker von der linken Seite in den Strafraum marschierte und Gästegoalie Martin Gassner tunnelte. Die Gäste ließen sich davon aber nicht entmutigen und begegneten dem SVH bei strömendem Regen und tiefem Geläuf, jedoch regulären Verhältnissen, mit offenem Visier und lieferten sich mit den Hausherren einen Schlagabtausch. Nach einer Viertelstunde machte die Kitzler-Elf den Rückstand wett, als der Unparteiische nach einem Stanglpass von links ein vermutliches Handspiel übersah und Gregor Bodingbauer auf 1:1 stellte. Nach dem Ausgleich ging es in einem überaus attraktiven Match munter hin und her mit Chancen hüben wie drüben. Kurz vor der Pause hatte das Team von Coach Andreas Jobst die Nase abermals vorne, als die Heimischen einen Konter fuhren, Union-Schlussmann Gassner sich im Duell mit einem Angreifer nur mit einem Foul zu helfen wusste und Tobias Schauer den fälligen Elfmeter zum 2:1-Halbzeitstand verwandelte.

Kitzler-Elf dreht rassiges Match

Der zweite Durchgang begann wie der erste, mit einem frühen Treffer, allerdings durften in Minute 52 die Gäste jubeln. Bodingbauer schlug einen feinen Pass, Marcel Pichler zog mit seinem schwächeren linken Fuß ab und versenkte die Kugel im Eck. Danach stand das Match auf Messers Schneide, war in dieser Phase jeder Ausgang möglich. Beide Teams wollten den Sieg, dieses Vorhaben konnten aber nur die Gäste realisieren. Nach 80 Minuten kippte das Spiel, als Schweinbachs Ufuk Yilmaz aus 20 Metern abzog und das Spielgerät ins rechte Eck setzte. Nach dem dritten Gegentor setzten die Haslacher zu einer Schlussoffensive an, drängten auf den Ausgleich und waren vor allem bei Standards stets gefährlich. Bei der besten Chance der Heimischen lenkte Union-Torwart Gassner einen Kopfball an die Stange, der 27-jährige Keeper hielt das Leder im Nachfassen und den Schweinbacher Sieg fest.

Schweinbach Obmann Franz Plank

Obmann Franz Plank

Philip Gollner, Sektionsleiter Sportunion Schweinbach:
"In einem rassigen und höchst attraktiven Match konnten wir einen nicht unverdienten Sieg feiern, wenngleich das Spiel aufgrund der vielen Chancen auch mit einem anderen Ergebnis hätte enden können. Wir haben eines der erfolgreichsten Jahre der Vereinsgeschichte mit einem tollen Auswärtssieg abgeschlossen und mit 21 gesammelten Punkten die Erwartungen übertroffen. Unsere Mannschaft hat in den letzten Jahren eine ausgezeichnete Entwicklung genommen und sich dafür mit dem fünften Tabellenplatz belohnt".


Fotos: Sportunion Schweinbach

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter