Union Vorderweißenbach feierten im letzten Spiel unter Trainer Mühleder sechsten Saisonsieg

TSV Ottensheim
Vorderweißenbach

 Am Freitagabend empfing der TSV Ottensheim in der Bezirksliga Nord die Union Wippro Vorderweißenbach und wollte nach drei Pleiten am Stück sich mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause verabschieden. Aber auch die Union hatte sich fünf Tage nach einer bitteren Heimniederlage gegen Schlusslicht Gallneukirchen viel vorgenommen. Im letzten Spiel unter Trainer Alois Mühleder, der sich aus privaten Gründen eine Auszeit nimmt, rehabilitierten sich die Vorderweißenbacher für den letztwöchigen Ausrutscher und machten mit einem 3:2-Erfolg das halbe Dutzend an Saisonsiegen voll. Der Proleta-Elf hingegen droht nach der vierten Niederlage in Serie die die Übernahme "Rote Laterne". 


Gäste gehen zwei Mal in Führung

Vor rund 200 Besuchern war den Gästen von Begin an deutlich anzusehen, sich für die Niederlage gegen den Tabellenletzten rehabiliteren zu wollen. Die Vorderweißenbacher begannen gut, auf den Führungstreffer musste die Mühleder-Elf jedoch 25 Minuten lang warten. Nach einem idealen Pass von Simon Grünzweil war es Manuel Sonnberger, der auf 0:1 stellte. Über die Führung durfte sich die Union aber nur kurz freuen. Wenige Munuten später brachte Gästegoalie Daniel Vogl mit einem riskanten Pass Sebastian Barth in Bedrängnis, der Kapitän bekam den  Ball nicht unter Kontrolle, die Hausherren eroberten das Leder, ehe Tobias Höglinger auf 1:1 stellte. Doch kurz danach hatte die Mühleder-Elf die Nasewieder vorne, als Grünzweil eine Flanke von Josef Prihoda zum 1:2-Pausenstand einnickte.

Turbulente Schlussminuten

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Kern bekamen die Zuschauer ein Spiel auf mäßigem Niveau zu sehen. Auch wenn die Gäste mehr Spielanteile verzeichneten, plätscherte die Partie dahin. Die Union hatte das Geschehen über weite Strecken unter Kontrolle, fand aber nur die eine oder andere Halbchance vor. Bei der besten Gelegenheit der Gäste konnte Pavel Svoboda am Abschluss im letzten Moment gehindert werden. Das Match blieb bis zum Schluss spannend und wurde in Minute 90 entschieden, als Svoboda auf 1:3 stellte. In der Nachspielzeit korrigierte die Proleta-Elf das Ergebnis - nach einer Flanke verlängerte der eingewechselte Antono Coric den Ball mit dem Kopf und fixierte den 2:3-Endstand.

 

Harald Birngruber, Sektionsleiter Union Vorderweißenbach:
"Auch wenn der Dreier vedient war, war die Leistung nicht berauschend. Aber zum einen haben wir nach der Pleite gegen Gallneukirchen sofort wieder in die Spur gefunden, und zum anderen tut es immer gut, das letzte Spiel erfolgreich zu beenden. Nach dem Ende der Tätigkeit von Alois Mühleder sind wir auf Trainersuche, haben bislang aber noch mit keinem Kandidaten gesprochen".

 

Die Besten:  Philipp Pupeter und Oliver Barth (beide Vorderweißenbach)

 

Günter Schlenkrich 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter