Vereinsbetreuer werden

"Big Points"! TSU Wartberg/Aist zwingt Konkurrenten in die Knie und gibt "Rote Laterne" ab

Zum Auftakt der 23. Runde der Bezirksliga Nord empfing die TSU Consento Wartberg/Aist den TSV Ottensheim zu einem klassischen "Sechs-Punkte-Spiel". Im Duell zwischen dem Schlusslicht der Tabelle und dem Elftplatzierten ging es am Freitagabend um "Big Points". Sechs Tage nach einer 1:6-Klatsche in Gallneukirchen sowie nach nur einem Zähler aus den letzten vier Partien fanden die Mannen von Trainer Tomislav Proleta mit einem 2:1-Erfolg zum richtigen Zeitpunkt wieder in die Spur und wurden mit dem erst zweiten Sieg im zehnten Rückrundenspiel vorerst die "Rote Laterne" los. Die Ottensheimer hingegen sind nach der vierten Pleite in Serie im Abstiegskampf weiterhin ersten Reihe fußfrei voll dabei.

 

Dranga bringt Gäste in Front - kapitaler individueller Fehler beschert Proleta-Elf Ausgleich

Trotz des Debakels in der Vorwoche ging die TSU im Aiststadion von Beginn an engagiert und selbstbewusst ans Werk und fand vor rund 150 Besuchern die erste dicke Chance vor. Nach einer Hereingabe von Christoph Kasbauer brachte Florian Wagner - einen Meter vor dem Kasten - aber das Kunststück zustande, den Ball über die Latte zu knallen. In der Folge wussten die Hausherren durchaus zu gefallen, wenngleich der TSV versuchte, aus einer gesicherten Defensive herauszuspielen und vor allem bei Standards immer wieder gefährlich war. So auch in Minute 25, als Jakub Dranga nach einem Freistoß von rechts goldrichtig stand und auf 0:1 stellte. Die Proleta-Elf ließ sich davon aber nicht entmutigen und war fortan optisch überlegen. Nach 35 Minuten hatten die Wartberger aber Glück. Die Gästeelf von Coach Eduard Popa spielte hinten den Ball hin und her, TSV-Keeper Jeroen Huysmans zögerte zu lange und schoss den heranstürmenden Kasbauer an, von dem das Leder ins Tor sprang. Nach dem glücklichen Ausgleich der Heimischen ging es mit 1:1 in die Pause.

Hausherren drehen Spiel

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Akbel bekamen die Zuschauer an zwei Positionen veränderte Hausherren zu sehen. Die Umstellung zeigte bei den Wartbergern den gewünschten Erfolg. Nach einer Stunde drehte die Proleta-Elf das Spiel, als Kapitän Florian Dollhäubl auf der linken Seite einen Freistoß ausführte, der Ball abgelenkt wurde und im langen Eck einschlug. Daraufhin intensivierten die Ottensheimer ihre Offensivbemühungen und versuchten, das Blatt zu wenden, klare Chancen konnte die Popa-Elf aber keine kreieren. Dier TSU verdeidigte in der Schlussphase geschickt und hätte im Konter den Sack zumachen können. Bei der besten Chance der Heimischen fischte TSV-Schlussmann Huysmans einen Kasbauer-Volley mit einer sensationellen Parade aus dem Eck. Die Wartberger brachten die knappe Führung ins Ziel und fuhren drei ungemein wichtige Punkte ein.

Tomislav Proleta, Trainer TSU Wartberg/Aist:
"Kompliment an meine Mannschaft! Nach den zuletzt enttäuschenden Ergebnissen hat sie unter der Woche toll gearbeitet und gewusst, was auf dem Spiel steht. Denn hätten wir verloren, wäre es vermutlich vorbeigewesen. Aber wir konnten einen ebenso verdienten wie wichtigen Sieg feiern und sind wieder im Rennen. Erfreulich ist auch, dass das Glück wieder zu uns zurückgefunden hat, aber wir haben uns das Glück erarbeitet".  


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter