Nach starkem Frühjahr, Union Schiedlberg mit erheblicher Kaderveränderung

Nach einem neunten und siebenten Platz und den letzten beiden Jahren konnte sich die Union Freller Dach Schiedlberg in der dritten Saison nach dem Aufstieg in die Bezirksliga Ost weiter steigern und kam als Sechster ins Ziel. "Im Herbst ist es nicht nach Wunsch gelaufen und waren lange Zeit in Abstiegsgefahr. Unter Neo-Trainer Markus Dietachmair, der nach der Trennung von Michael Machreich die Verantwortung übernommen hat, zeigte der Pfeil aber steil nach oben. Wir haben einer starke Rückrunde absolviert und sind mit dem Abschneiden letztendlich zufrieden", erklärt Sportchef Hannes Söllradl, der in der noch jungen Sommerpause fünf neue Spieler verpflichtete.

 

Starke Rückrunde - Probleme in der Offensive

Die Union sammelte in der Hinrunde 15 Zähler, im Frühjahr wanderten starke 23 Punkte auf das Konto. "Nach dem Trainerwechsel ist es in der Rückrunde super gelaufen und hätten am Ende beinahe sogar den vierten Platz belegt - nur zwei Punkte haben gefehlt", so Söllradl, der sich über sieben Heimsiege freuen konnte - in der Fremde fuhren die Schiedlberger vier "Dreier" ein. Während lediglich Absteiger Bewegung Steyr weniger Treffer bejubeln durfte, kassierten nur die Top-Drei der Tabelle weniger Gegentore. "Hinten hat es ausgezeichnet geklappt, hat die Defensive eine starke Performance abgeliefert. In der Offensive hingegen haben wir uns schwer getan, wenngleich wir am Ende der Saison regelmäßig getroffen haben. In Summe haben wir eine anständige Saison absolviert und sind zufrieden", meint der Sportchef. 

 

Fünf neue Kräfte und vier Abgänge

Beim Trainingsauftakt wird Coach Dietachmair mit Marco Öhlinger (Dietach), Raffael Hrazdera (Kronstorf), Adrian Lehner (Sierning), Simon Weinzirl (Niederneukirchen) und Georg Offenthaler (St. Peter/Au) fünf neue Kräfte begrüßen können. "Wir haben auf die Probleme in der Offensive reagiert, sollten Öhlinger und Weinzirl die Durchschlagskraft erhöhen können", weiß Hannes Söllradl. Während Mark Pataki nach Hofkirchen/Traunkreis wechselt und Sebastian Dietachmair aufgrund eines Auslandsstudiums im Herbst nicht zur Verfügung steht, beenden Christoph Sturmberger und Martin Hüttner ihre Karrieren. "Mit Sturmberger verlieren wir den vermutlich stärksten Torwart der Liga. Wir sind aber zuversichtlich, dass Offenthaler über die Qualität verfügt, in seine Fußstapfen zu treten. Das Transferprogramm ist grundsätzlich abgeschlossen und sind damit zufrieden. Ich denke, dass wir auch in der kommenden Saison über einen starken und ausgeglichenen Kader verfügen", so Söllradl.

 

Top-Fünf-Platz im Visier

Am 2. Juli nimmt der Sechstplatzierte die Vorbereitung in Angriff und bestreitet am 10. Juli gegen Haidershofen das erste Testspiel. Nach der Steigerung in den letzten Jahren, soll in Schiedlberg der Pfeil in der neuen Meisterschaft weiterhin nach oben zeigen. "Wir haben in der Frühjahrs-Tabelle den vierten Rang belegt, demzufolge wollen wir die Latte ein Stück weit höher legen und streben einen Top-Fünf-Platz an. Auch wenn die Liga aktuell schwer einzuschätzen ist, ist dieses Ziel ein realistisches und trauen uns eine weitere Rangverbesserung zu", möchte Hannes Söllradl in der Tabelle weiter nach oben klettern.

 

Wahl zum Spieler der Saison 2018/19

Transferliste

 

Günter Schlenkrich 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter