FC Aschach/Steyr gewinnt dank starker erster Halbzeit

Runde zehn der Bezirksliga Ost brachte am Samstag das Aufeinandertreffen zwischen dem FC Aschach/Steyr und dem Ennser Sportklub. Die Heim-Elf aus Aschach musste vergangene Woche gegen Nachzügler Ried/Riedmark die erste Saisonniederlage einstecken, dennoch muss der Aufsteiger mit der bisherigen Saison absolut zufrieden sein, liegt man mit vier Punkten Rückstand auf die Tabellenführung auf Rang drei. Gegner Enns präsentierte sich zuletzt gut in Form, gewann die letzten zwei Spiele und möchte den positiven Trend weiterführen. Schlussendlich bleiben die Punkte jedoch in Aschach, gewinnen die Heimischen mit 3:1.

Drei Tore vor der Pause

Schiedsrichter der Partie war Martin Fragner vor etwa 150 Zusehern am Sportplatz in Aschach. Die Heimischen erwischten einen Auftakt nach Maß, konnte Aschach bereits mit der ersten Torchance durch Raphael Martl gleich in Führung gehen. Danach übernahm der FC immer mehr das Kommando und war in Durchgang eins auf eigener Anlage die klar bessere Mannschaft. Nach 25 Minuten konnten sich die Gastgeber sogleich ein zweites Mal dafür belohnen, war Gabriel Sieghartsleitner zur Stelle und traf aus leicht abseitsverdächtiger Position zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 2:0 für Aschach. Dem nicht genug stand es nur zehn Minuten später dann auch schon 3:0, als Attila Cziraki zum Kopfball kam, dieser wurde von Enns-Verteidiger Benjamin Gönner noch unhaltbar abgefälscht. Der FC Aschach hatte danach noch ein, zwei gute Möglichkeiten auf eine noch höhere Führung, ebenso die Ennser auf den Anschlusstreffer. Am Ende blieb es jedoch beim 3:0 Pausenstand für die Heimischen.

Enns kommt noch einmal heran

Nach dem Seitenwechsel kam Enns besser aus der Kabine und versuchte den Gegner nun schon früh unter Druck zu setzen. Nachdem zunächst Dudakovic nur die Latte traf, kam Enns wenig später doch noch heran, war es ausgerechnet Eigentorschütze Benjamin Gönner, der das 3:1 besorgen konnte. Die Gäste waren danach klar am Drücker und erspielten sich immer wieder gute Torchancen, blieben aber über weite Strecken dieser Partie zu ineffizient. Aschach hatte in Halbzeit zwei kaum eine Torchance, warum es schlussendlich auch bis zum Schluss spannend blieb. Schlussendlich blieb es nach 90 Minuten dann aber beim Stand von 3:1 für den FC Aschach, die damit Saisonsieg Nummer sechs einfahren können.

Gerhard Seimair, Sportlicher Leiter FC Aschach/Steyr:

„Wir waren in Halbzeit eins die bessere Mannschaft, haben zudem unsere Chancen eiskalt genutzt. In der zweiten Halbzeit war dann Enns besser, ließ jedoch viele Chancen aus. Am Ende war es dann aufgrund der zweiten Halbzeit sicher auch ein glücklicher Sieg für uns.“

Die Besten:

Aschach/Steyr: Johannes Haas (ZM), Gabriel Sieghartsleitner (RM)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter