Schalchen im Aufwind

In den ersten sechs Runden der BezirksRundschauLiga West konnte der SV HAI Schalchen nur einen einzigen Sieg feiern und war lediglich nur durch einen Punkt von der "Roten Laterne" getrennt. Im Heimspiel gegen eine Überraschungs-Mannschaft der bisherigen Saison, Union Josko Kopfing, musste deshalb unbedingt ein Sieg her. "Den Abgang von Roumen Balinski und Maximilian Werdecker konnten wir offensichtlich nicht kompensieren. Zudem ist Neuzugang Daniel Puchmayr nach dem ersten Spiel nicht mehr erschienen", begründet Sektionsleiter Johannes Aigner das bislang mäßig  Abschneiden.

Doch schon in der Vorwoche, beim 2:2-Unentschieden in Utzenaich, zeigte bei den Schalchenern der Pfeil nach oben. Und auch gegen Kopfing wusste die Mannschaft von Trainer Klaus Erkner zu überzeugen. Bereits nach zwei Minuten bekamen die rund 300 Besucher im Scheiterbachstadion den ersten Treffer serviert: Nach einem Missverständnis zwischen Gästegoalie Michael Veroner und seinen Vorderleuten brachte Martin Nedkov die Hausherren in Führung. In der Folge hatten die Schalchener Spiel und Gegner unter Kontrolle und kamen unmittelbar vor dem Pausenpfiff zur Vorentscheidung, als nach einer Flanke von Kaloyan Yankov dessen bulgarischer Landsmann wieder zur Stelle war, Nedkov zum 2:0-Halbzeitstand einköpfte.

"Mit ein Grund, warum der Pfeil wieder nach oben zeigt, ist die deutliche Formsteigerung unserer beiden Bulgaren, kommen Nedkov und Yankov immer besser in Fahrt", weiß der Sektionsleiter, der im zweiten Durchgang um den Sieg nicht bangen musste. Es dauerte jedoch bis zur Schlussminute, ehe der junge Kurt Fackler endgültig alles klar machte und den überzeugenden 3:0-Sieg des SV Schalchen besiegelte. Am Samstag muss die Erkner-Elf beim starken Aufsteiger in St. Pantaleon antreten, während die Union Kopfing tags darauf den überraschenden Tabellendritten aus Antiesenhofen empfängt.

Johannes Aigner (Sektionsleiter SV Schalchen): "Wir hoffen, den Aufwärtstrend fortsetzen zu können und haben nicht vor, uns länger im Bereich des unteren Tabellendrittels aufzuhalten. Jetzt stehen aber zwei richtungsweisende Spiele auf dem Programm. Sollte es uns gelingen, gegen St. Pantaleon und Ostermiething zumindest vier Punkte einzufahren, könnten wir in der Tabelle noch im Herbst einige Plätze gutmachen."


Günter Schlenkrich

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter