Vereinsbetreuer werden

Bringt Steyrer Bezirks-Derby eine Vorentscheidung?

Brisantes Bezirks-Duell am kommenden Sonntag, ab 15 Uhr in Garsten: die Ladies des SV Garsten empfangen als Tabellenführer der O.Ö. Frauen-Liga mit 25 Punkten den „Herausforderer", die Spielgemeinschaft Wolfern/Stad-Paura, die mit einem Zähler  dahinter lauert.

 

 

Ohne Punkteverlust sicherte sich Elf von Trainer Helmut Mitter mit" weißer Weste" den Herbstmeistertitel, gab aber im Frühjahr in zwei Spielen fünf Punkte ab, sodass die Verfolger nach Verlustpunkten sogar um zwei Zähler voran liegen.„Nicht freiwillig haben wir die Meisterschaft wieder spannend gemacht", gesteht Garstens Trainer im Gespräch mit Ligaportal. „Zum Frühjahrsauftakt haben wird das Nachtragsspiel bei Ottensheim verbockt (1:1) und beim 3:5 gegen den WSC Hertha ist es uns auch nicht besser ergangen. Wir haben gut begonnen, nach dem 2:2-Gleichstand ist uns ein Eigentor passiert, ein Elfertor haben wir kassiert, einen Stangenschuss verzeichnet, knapp verköpfelt usw. Unsere junge Elf offenbart noch manchmal Routinemängel, der Abgang von Kapitänin Karin Schwaiger und die längeren Ausfälle von Doris Kaltenböck und Julia Buchberger sind nicht so ohne weiteres zu verkraften, aber nach den beiden „gebrauchten" Tagen in Ottensheim und Wels bin ich optimistisch, dass wir es am Sonntag schaffen", so Mitter.

 

Im Cup an Kleinmünchen gescheitert

"Außerdem möchte ich natürlich möglichst jedes Spiel gewinnen", meint der Trainer. Seine Elf kann sich ganz auf die Meisterschaft konzentrieren, weil im Herbst..."wieder einmal Kleinmünchen 1 b in der zweiten Runde mit dem 3:4 ein Stolperstein war, genauso wie im Halbfinale 2016/17 mit demselben Gegner und demselben Resultat." Der Cup mag uns momentan nicht,   jedenfalls wollen wir in der Meisterschaft bis zum Ende an der Spitze dranbleiben!"

 

Auch im Herbst umkämpftes Derby

Sein Pendant, Thomas Hammerschmied, konnte am vergangenen Sonntag mit der SPG Wolfern/Stadl-Paura die SPG Hagenberg/Schweinbach mit 3:0 (1:0) bezwingen. Trotzdem bleibt der Coach vorsichtig, ob des Abschneidens am Sonntag. „Bei einem Derby, noch dazu auswärts, kann sehr viel passieren. Z.B. verloren wir im Herbst das Derby zuhause ziemlich unnötig mit 2:3 (1:2), denn wir kassierten den dritten Treffer in der 89. Minute in Überzahl! Unsere Vorbereitung verlief wegen zahlreicher Erkrankungen nicht wunschgemäß, es läuft noch nicht ganz rund. Umso mehr bin ich gespannt, wie sich meine Elf präsentiert. Ein Auswärtssieg würde uns natürlich in die komfortable Situation versetzen, dass wir uns sogar einmal einen Umfaller in der weiteren Meisterschaft leisten könnten. Wenn möglich nicht im Nachholspiel im April daheim gegen den LSC Linz, der sich zu einem sehr spielstarken Gegner entwickelt hat und offfenbar auch den Abgang von Torjägerin Kaltenböck (12 Tore im Herbst) schon verkraftet hat.

 

Gemeinsamer Wunsch der Trainer

Beide Kontrahenten eint übrigens der gemeinsame Wunsch nach rascher Wetterbesserung, denn die Schneeauflage sollte möglichst schnell vom gefrorenen Spielfeld entfernt werden können, damit am Sonntag bei regulären Bodenverhältnisse ein spannendes Derby im Bezirk Steyr-Land durchgeführt werden kann.

 
Helmut Pichler

 

 

 

 

 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter