Nebelbergs Kapitänin Reischl. „Aus lauter Begeisterung wurde gleich durchtrainiert!“

So ausgeglichen wie die gesamte LT1 -O.Ö .Liga präsentierte sich im Herbst „Neuling“ Union Nebelberg in Oberösterreichs höchster Spielklasse. 3 Siege,3 Remis und 3 Niederlagen bedeuteten Rang 7, aber nur 2 Punkte hinter den ex-aequop-platzierten Teams der SPV Kematen-Piberbach/Rohr-Neuhofen, SPG Wolfern/Garsten und U. Kleinmünchen 1 b ! Ligaportal wollte von Sektionsleiterin, Kapitänin und der „Frau für alle Fälle“, Sarah Reischl unter anderem in Erfahrung bringen, wie ihre Teamkolleginnen auf die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes reagierten:

 

Sarah, war es trotz der „Abbruchs-Durchganges“ im Herbst richtig, in die LT1-O.Ö.-Liga einzusteigen?

Es war sicher die richtige Entscheidung. Obwohl es nicht immer leicht ist, insbesondere für unsere jungen Spielerinnen ist es eine große Herausforderung. Zum „Abbruch“: wir haben unseren Spielplan komplett mit 9 Spielen erfüllt, weil wir die Begegnung bei der SPG Aschach/St. Ulrich gemeinsam vorgezogen haben und uns dort zum Abschluss mit 2:0 durchsetzen konnten“.

Wie habt Ihr die lange „Corona-Zwangspause“ überbrückt?

„Es waren viele Laufeinheiten angesagt, damit sich jeder selbständig fit hält. Hin und wieder machten wir ein gemeinsames ZOOM-Krafttraining“.

Haben sich wegen der vielen Auflagen und Einschränkungen bei Euch Spielerinnen abgemeldet?

„Nein, wegen dieser Hürden haben sich bei uns keine Spielerinnen abgemeldet“.

Wie groß war die Ungeduld und die Anspannung, wieder gemeinsam ins Teamtraining starten zu können?

„Sobald es wieder erlaubt war, haben wir natürlich mit dem Training begonnen. Vor lauter Begeisterung und Freude wurde dann auch gleich durchtrainiert, die Mädels waren fast nicht mehr zu stoppen“.

Inwieweit hat sich Euer Kader verändert, Eure Zugänge bzw. Abgänge?

„Leider hat unsere verlässliche Standard-Torfrau Nadine Sonnleitner ihre Fußball- Karriere beendet. Wir haben aber wieder einen Ersatz gefunden: Lara Schuster aus Oepping ist in diesem Sommer zu uns gewechselt, sie hat vorher beim FC Passau gespielt. Bewundernswert ist auch die Einstellung und die Leistung unserer ehemaligen Torfrau, Verena Stadlbauer, aus Peilstein, die uns immer wieder aushilft, wenn „Not an der Frau“ herrscht. (240 Pflichtspiele/4 Tore, Anmerkung H. Pichler). Aus Peilstein kommt auch Hanna Reisinger neu zu uns.“

Sind Mannschaftstützen von Euch von finanzstärkeren Vereinen abgeworben worden?

„Nein, Gott sei Dank sind wir davon nicht betroffen“.

Wie bist Du mit der Vorbereitung zufrieden, Ihr habt ja schon Dorf/Pram mit 2:1 bezwungen?

„Gegen Dorf/Pram sind wir spontan als Gegner eingesprungen, weil eine andere Mannschaft abgesagt hat. Es war aber wieder richtig toll, ein Spiel zu bestreiten“.

Welche Testspiele stehen bei Euch noch auf dem Programm?

„Morgen Donnerstag, 22. Juli, spielen wir gegen Union Lembach. Am nächsten Donnerstag, 29.7., testen wir gegen U. Eidenberg/Geng. Und gegen unsere eigene U15 werden wir auch noch ein Aufbauspiel austragen.“

Ihr startet Mitte August mit den Spielen gegen die SPG Weilbach/Antiesenhofen, SPG Kematen/Piberbach- Rohr, Neuhofen, LASK, wird es „eng in der „8-er-Liga“ im Kampf um die Punkte?

„Eng wird es sicher wieder, aber wir werden um jeden Punkt kämpfen und es sind ja 3 Durchgänge zu bewältigen“.

Deine Wünsche und Ziele für die kommende Saison?

„Es wird sicher heuer eine starke Liga, aber vielleicht können wir uns irgendwo in der Mitte platzieren“.

Danke für Deine Zeit und viel Spielglück in der neuen Saison!

Nebelbergs Frauenteam möchte sich auch in der sehr starken „Achter-Liga“ mit ihrem legendären Kampfgeist und Spielwitz behaupten (Foto: Verein)

Dr. Helmut Pichler


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter