Edelweiß Linz: Bogdan und Co. in Torlaune

altaltNach dem 2:0-Erfolg im Spitzenspiel in Pichling wollte die Union Edelweiß Linz auch am zehnten Spieltag der Landesliga Ost ihre weiße Weste behalten und mit einem Heimsieg gegen die Union Kirchberger Rohrbach/Berg die Tabellenführung festigen. Doch nach vier Spielen ohne Niederlage reisten die Mühlviertler mit viel Selbstvertrauen in die Landeshauptstadt, wollten auch in Linz punkten und spekulierten mit einer Überraschung.

Schwungvoller Beginn
Die rund 200 Besucher sollten schon nach wenigen Minuten voll auf ihre Kosten kommen. Die Gäste begannen sehr ambitioniert und durften nach etwas mehr als fünf Minuten das erste Mal an diesem Tag jubeln, als sich Roland Mayrhofer gegen die Viererkette der Linzer durchsetzte und mit einem platzierten Schuss Edelweiß-Torwart Oliver Spannbauer keine Chance ließ, 0:1. In weiterer Folge entwickelte sich jedoch eine Begegnung wie auf einer schiefen Ebene - in Richtung Gehäuse von Gästegoalie Stefan Hofer. Logische Konsequenz war der Ausgleich nach rund 20 Minuten durch Goalgetter Marius Bogdan. Zum Zungeschnalzen war dann der Führungstreffer der Stumpf-Elf: Gernot Ertl wurde auf der linken Seite gut in Szene gesetzt, dribbelte in den Strafraum, spielte dort seinen Gegenspieler schwindelig und vollendete mit einem knallharten Abschluss ins linke Kreuzeck zum 2:1.alt

Tabellenführer drückt weiter
Die Linzer berannten wie von der Tarantel gestochen weiterhin das Mühlviertler Tor, erarbeiteten sich tolle Gelegenheiten, scheiterten aber entweder an Torwart Hofer oder der Stange. Zudem wurde ein Bogdan-Tor - wegen einer Abseitsstellung - vom souveränen Schiedsrichter Weisshäupel korrekterweise aberkannt. Doch nach einer guten halben Stunde konnte die "Strafraumkobra", die sich wieder einmal an der richtigen Stelle befand und einschoss, auf 3:1 stellen. Die Rohrbacher steckten aber nicht auf, spielten gut mit und wurden in der Nachspielzeit des ersten Abschnitts für ihren Mut belohnt: Wiederum tankte sich der wieselflinke Mayrhofer auf der rechten Seite durch, gewann den entscheidenden Zweikampf und fixierte den 3:2-Pausenstand.

Der zweite Durchgang - ein Ebenbild des ersten
Keinesfalls geschockt vom Anschlusstreffer ergriffen die Linzer wieder die Initiative und zogen ein sehenswertes Kombinationsspiel auf. Einem dieser Spielzüge konnte Ertl mit einem präzisen Flachschuss ins Lange Eck die Krönung verleihen, 4:2. Die Mannen von Trainer Chrstian Stumpf nahmen nun etwas das Tempo aus dem Spiel, zeigten jedoch bei einigen Vorstößen immer wieder ihre Gefährlichkeit. Wiederum wurde ein Tor von Bogdan - erneut zu Recht - wegen Abseits aberkannt und auch Christian Großalber war einen Tick zu früh gestartet, als er alleine auf das Rohrbacher Tor zog. Gegen Ende der Begegnung legte der Tabellenführung dann wieder zu und kam sogar noch zu einem Kantersieg. Nach einem Gestocher konnten die Gäste den Ball nicht weit genug aus dem Strafraum befördern, sodass Andreas Gahleitner mit einem sehenswerten Schuss auf 5:2 erhöhen konnte. Den Schlusspunkt in diesem torreichen Match setzte wieder Marius Bogdan, der mit seinem zehnten Saisontreffer den 6:2-Erfolg der Union Edelweiß besiegelte.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter