Vereinsbetreuer werden

Union Dietach erhöht Offensivpower noch einmal – Philipp Ablinger kommt vom SK Vorwärts Steyr

Vor gut einer Woche hatte der Trainer der Union Procon Wohnbau Dietach Daniel Ruttensteiner bereits angekündigt, dass der Herbstmeister der Landesliga Ost unmittelbar vor der Realisierung eines Top-Transfers steht. Es war der persönliche Wunsch des Übungsleiters gewesen, einen Offensivspieler zu verpflichten, der variabel einsetzbar ist, die nötige Schnelligkeit mitbringt und somit die Abteilung Attacke des Aufstiegsaspiranten auf ein neues Level hievt. Nun machten die Dietacher Nägel mit Köpfen und präsentierten einen richtigen Königstransfer.

 

Profi-Erfahrung im Gepäck

Man angelte sich Stürmer Philipp Ablinger, der zuvor in der 2. Liga beim SK Vorwärts Steyr aktiv war und dort mit seiner intensiven wie temporeichen Spielweise auf sich aufmerksam gemacht hatte. Nach seiner Ausbildung in der Linzer Fußballakademie folgte der Wechsel zum FC Blau-Weiß Linz, um dann beim Ligakonkurrenten aus Steyr anzuheuern. Nun geht es also leihweise in die Landesliga Ost zum dortigen Spitzenreiter. „Philipp bringt genau die Fähigkeiten mit, die wir für unsere intensive Spielweise gesucht haben. Sein Tempo, seine Intensität gegen den Ball und sein Tiefgang werden unser Spiel bereichern. Das Entscheidende ist aber, dass er ein junger, williger Akteur ist, der sich in jedem Training weiterentwickeln will. Mit ihm haben wir eine weitere Option in unserer sehr guten Offensive“, freut sich Coach Ruttensteiner auf die Zusammenarbeit mit dem 20-jährigen Neuankömmling.

 

Offensive sucht ihresgleichen

Tatsächlich steht dem jungen, ehrgeizigen Trainer nun eine Angriffsabteilung zur Verfügung, die in der Landesliga absoluten Sonderstatus genießt. Neben Ablinger tummeln sich in erwähntem Mannschaftsteil unter anderem auch Denis Berisha, der mit zehn Volltreffern im Herbst zu den Top-Torschützen der Landesliga Ost gehört, und Yusuf Efendioglu – allesamt Akteure, die Profierfahrung vorweisen können. Die Zusammenstellung einer derartig durchschlagskräftigen Offensive darf als subtile Kampfansage in Richtung Bad Leonfelden, schärfster Konkurrent im Kampf um den Titel und dem damit verbundenen Aufstieg in die OÖ-Liga, verstanden werden. Das Programm der Union Dietach ist damit aber abgeschlossen. „Wir werden keine weiteren Transfers tätigen“, bestätigt Trainer Ruttensteiner, der mit seiner Truppe am 19. März mit dem Auswärtsspiel gegen die DSG Union Naarn in die Rückrunde starten wird.


Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter