Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Viktoria Marchtrenk feiert vierten Heimsieg in Folge

V. Marchtrenk
SK ADmira Linz

In der 13. Runde der Landesliga Ost empfing der ASKÖ SV Mauky’s Verfliesung Viktoria Marchtrenk und den SK ADmira Linz. Unter Neo-Trainer Ewald Brenner hat die Viktoria auf eigenem Platz zu alter Stärke zurückgefunden und ließ in der Raiffeisen Arena auch am Freitagabend nichts anbrennen. Kapitän Alexander Thiel und Co. lieferten im letzten Spiel des Jahres eine starke Performance ab und feierten mit einem souveränen 4:0-Erfolg den vierten Heimsieg in Serie. Während die Marchtrenker in der Tabelle vorerst bis auf den zweiten Platz nach oben kletterten, musste die Nagl-Elf sechs Tage nach einem SChützenfest gegen Vorderweißenbach die siebente Saisonniederlage einstecken  und überwintert in der unteren Region.

Sokrat sieht Rot

Vor rund 250 Besuchern fand die Brenner-Elf gut ins Spiel, startete überaus druckvoll und war von Beginn an die klar bessere Mannschaft. Die Viktoria war stets gefährlich, zwingende Chancen konnten die Heimischen zunächst aber keine kreieren. Mitte der ersten Halbzeit, Aufregung in der Arena. SKA-Stürmer Leon Sokrat wurde gefoult, in der Folge wollte Schiedsrichter Buchner eine Tätlichkeit gesehen haben und stellte den Torjäger mit Rot vom Platz. Doch in numerischer Überzahl ging bei den Hausherren der Spielfluss verloren. Die Marchtrenker kontroillierten weiterhin das Geschehen, die Dominanz der Anfangsphase war aber nicht mehr vorhanden. Da Rafael Karlovits, alle vor dem Urfahraner Gehäuse, von einem Verteidiger im letzten Moment am Torschuss gehindert wurde, ging es mit 0:0 in die Kabinen.

Marchtrenker Doppelschläge

Nach Wiederbeginn präsentierte sich die Viktoria - auch aufgrund der verletzungsbedingten Auswechslung von Philipp Stangl - in veränderter Formation .So agierte Alen Zec nun auf der rechten Außenbahn, seine Position liniks hinten nahm der eingewechselten Jürgen Ganster ein. Die Hausherren waren im zweiten Durchgang offensiver ausgerichtet und schlugen daraus Kapital. Dem Führungstreffer ging jedoch ein Geschenk der Urfahraner voraus. Nach einem Rückpass konnte Gästegoalie Marcel Schöffmann die brenzlige Situatiuon nicht bereinigen, Sascha Lengauer spritzte dazwischen, schob den Ball ins leere Tor und stellte auf 1:0. Fünf Minuten später schlug es im SKA-Kasten erneut ein, als Zec einen Stanglpass von Jordan Hattinger verwertete. Mit dem Marchtrenker Doppelschlag war die Moral der Gäste gebrochen und das Match entschieden. Die Brenner-Elf verwaltete fortan das Ergebnis und schlug am Beginn der Schlussviertelstunde abermals doppelt zu. Zunächst war Davor Rafajac nach einem Angriff über rechts und einer Hereingabe von Karlovits zur Stelle. 120 Sekunden später startete die Viktoria einen Angriff über die linke Seite. Nach einer Hattinger-Flanke zog Zec ab, nach seinem Schuss lenkte der eingewechselte Admiraner Daniel Göbl das Leder zum 4:0-Endstand unglücklich ins eigene Tor.

Rene Knogler. Sportchef SV Viktoria Marchtrenk:
"Unsere Mannschaft hat über weite Strecken eine ausgezeichnete Leistung abgeliefert und einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg gefeiert. Wir freuen uns über den vierten Heimsieg in Folge und stehen nun dort, wo wir nach dem Gruppenwechsel hinwollten, im Vorderfeld der Tabelle".

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung