Derbysieg! ASKÖ Schwertberg ist "Rote Laterne" los

ASKÖ Schwertberg
DSG Union Naarn

In der Landesliga Ost empfing die ASKÖ Steinbach Schwertberg in der zehnten Runde die DSG Union Metallbau Blauensteiner Naarn. Am Freitagabend ging es nicht nur um einen prestigeträchtigen Derbysieg, sondern hüben wie drüben auch um "big points". Nach drei Pleiten am Stück fand der Aufsteiger mit einem 3:2-Erfolg wieder in die Spur und wurde mit dem ersten Heimsieg die "Rote Laterne" los. Die in der Fremde seit 18. Mai sieglosen Naarner hingegen, standen auch im Derby mit leeren Händen da und rutschten nach der vierten Saisonniederlage in die Abstiegszone.


ASKÖ-Kapitän schnürt Doppelpack

Vor über 600 Besuchern ging die Heimelf vonm Coach Matthias Lindtner entschlossen ans Werk, war von Beginn an die bessere Mannschaft und diktierte das Geschehen. Die ASKÖ spielte druckvoll nach vorne, mehr als einige Halbchancen sprang zunächst aber nicht heraus. In Minute 27 brandete im Steinbach Stadion Jubel auf, als der starke Patrick Werner auf der linken Seite einen Stanglpass schlug, den Kapitän Manuel Hinterreiter verwertete. Die Schwertberger hatten Spiel und Gegner im Griff, zehn Minuten später fiel jedoch der überraschende Ausgleich. Die Rössl-Elf führte einen Freistoß rasch aus, ehe Hrvoje Bubalo nach einer Flanke mit einem sehenswerten Kopfball von der Strafraumgrenze erfolgreich war. Die Hausherren steckten das Gegentor weg und hatten noch vor der Pause die Nase erneut vorne. Nach einer Flanke von Julian Riedl war es abermals Hinterreiter, der mit einem tollen Flugkopfball den 2:1-Halbzeitstand besiegelte.

Cavusoglu trifft zur Vorentscheidung - Naarner Anschlusstreffer fällt zu spät

Die Gästeelf von Trainer Eric Rössl hatte sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen, doch zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Leonfellner schlug es im Naarner Kasten erneut ein. Nach einem Lochpass nahm Michael Riedl den Ball mit, Enes Cavusoglu fackelte nicht lange, zog beherzt ab und erhöhte auf 3:1. Nach diesem Treffer kontrollierte die ASKÖ das Geschehen, aufgrund der Niederlagen in den letzten Spielen fehlte den Schwertbergern jedoch die nötige Sicherheit. Die Gäste steckten nicht auf, die Union war aber auch in Halbzeit zwei nicht wirklich gefährlich. Kurz vor Schluss wurde das Match aber wieder spannend, als Naarns aufgerückter Innenverteidiger Dominik Tauber nach einem hohen Ball mit dem Kopf zur Stelle war. Der Naarner Anschlusstreffer fiel jedoch zu spät, brachte die Lindtner-Elf die knappe Führung über die Zeit.

Franz Wurm, Sportchef ASKÖ Schwertberg:
"Nach einer Niederlagenserie haben wir big points geholt, zudem schmeckt ein Derbysieg besonders süß. Wir haben das Spiel über weite Strecken bestimmt und kontrolliert und konnten nach einem verdienten Sieg die Abstiegszone verlassen".

 

Die Besten:  Manuel Hinterreiter und Patrick Werner (beide Schwertberg)

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter