SK St. Magdalena beendet mit 3:1-Sieg gegen Marchtrenk tolle Herbstsaison

„Wir haben eine tolle Leistung gezeigt und verdient gewonnen, ein Lob an die Mannschaft“, zeigte sich Gheorge Cibu, Co-Trainer des SK St. Magdalena, nach dem sicheren 3:1 gegen den SC Marchtrenk zufrieden. Vor rund 120 Zuschauern am 13. Spieltag in der Landesliga Ost boten die Heimischen im Sonnleitner-Stadion eine ansehnliche Leistung und setzten sich dank Treffern von Maximilian Egger (29.), Marko Culjak (69.) und einem Eigentor souverän mit 3:1 durch, Marchtrenk geht auf Tabellenplatz zehn in die Winterpause.

 

Ausgeglichenes Spiel mit wenigen Chancen vor der Pause

Unter der Leitung von Schiedsrichter Philipp Hubinger neutralisierten sich beide Mannschaften in den ersten 25 Minuten und ließen in der Defensive jeweils wenig anbrennen. Mehr als ein paar Halbchancen bekamen die Zuschauer nicht zu sehen, zu konsequent agierten die Abwehrreihen. So war es keine Überraschung, dass der erste Treffer dieses Nachmittags aus einer Standardsituation resultierte. Nach einem Eckball in der 29. Minute konnte Gästetorwart David Plavac den Ball nicht festhalten, Maximilian Egger war zur Stelle und brachte seine Mannen aus kurzer Distanz in Führung. Auch nach diesem Treffer spielten die Heimischen konzentriert weiter, Marchtrenk agierte zu einem überwiegenden Teil mit langen Bällen, die Angreifer der Gäste waren aber bei der Abwehr der Gastgeber meist gut aufgehoben. So wurden nach 45 Spielminuten mit einer knappen Führung für die Heimischen die Seiten gewechselt.

Peterstorfer-Traumtor reicht Marchtrenk nicht

Nach dem Pausentee kamen die Gäste aus Marchtrenk mit Schwung aus der Kabine, wollte man mit dem raschen Ausgleich wieder in die Partie zurückkommen. Doch St. Magdalena verhielt sich geschickt, ließ wenig zu und überstand diese heikle Phase. Nach rund 15 Minuten konnten sie die Heimischen befreien und das Spiel in weiterer Folge mit einem Doppelschlag vorentscheiden. In der 65. Minute griffen die Gastgeber über die rechte Seite an, den folgenden Querpass zur Mitte konnte Stefan Milojevic nicht mehr klären und beförderte das Leder ins eigene Tor. 120 Sekunden später wurde  – wiederum nach einer Aktion über die rechte Seite – im Strafraum ein Angreifer aus St. Magdalena regelwidrig zu Boden gebracht, den fälligen Elfmeter verwertete Marko Culjak sicher zum 3:0. Wenig später dann der große Auftritt von Julian Peterstorfer. Er zirkelte einen Freistoß aus halblinker Position, Entfernung rund 25 Meter, perfekt ins Kreuzeck und sorgte mit dem Anschlusstreffer für das Highlight an diesem Fußballnachmittag. Marchtrenk fand danach keine nennenswerten Möglichkeiten vor, auf der anderen Seite rettete Plavac im direkten Duell mit einem gegnerischen Angreifer seine Mannen vor einer noch höheren Niederlage. Am Ende gewann St. Magdalena verdient mit 3:1 und überwintert somit auf Rang drei.

 

Stimme zum Spiel:

Gheorge Cibu (Co-Trainer SK St. Magdalena):
„Wir haben eine tolle Leistung gezeigt und verdient gewonnen, ein Lob an die Mannschaft. Ich freue mich natürlich auch über meinen ersten Sieg in der Landesliga als hauptverantwortlicher Trainer.“

Die Besten:

St. Magdalena: Pauschallob, Martin Brandstätter (DM), Christoph Brandstätter (DM)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter